ABO
Mecklenburg-Vorpommern: Bekämpfung der Eichenfraßgesellschaft abgeschlossen

Mecklenburg-Vorpommern: Bekämpfung der Eichenfraßgesellschaft abgeschlossen

Nach dem Beginn der Bekämpfungsmaßnahme gegen die sog. Eichenfrühjahrsfraßgesellschaft am 20. Mai wurde diese am 22. Mai nachmittags erfolgreich abgeschlossen.
Insgesamt wurden rund 620 ha geschädigte Eichenbestände mit den Pflanzenschutzmitteln Dipel ES und Dimilin 80 WG gegen die Raupen der Eichenfrühjahrsfraßgesellschaft behandelt. Das Mittel Dipel ES wird auch im Ökolandbau eingesetzt.
Die behandelten Flächen liegen in den Wäldern der Forstämter Sandhof, Schuenhagen und Poggendorf.
Die betroffenen Eichenbestände wurden in den vergangenen Jahren immer wieder durch den Blattfraß der Schmetterlingsraupen erheblich geschädigt. Der Maßnahme ging ein langfristiges Monitoring voran. Die Gesundheit der Eichen und deren Einflussfaktoren, wie zum Beispiel das Vorkommen von Schadinsekten, wurden intensiv überwacht. Seitens der Forstbehörde musste befürchtet werden, dass ohne den Einsatz der Pflanzenschutzmittel zahlreiche Eichenbestände in diesem Jahr absterben würden.
Aspekte des Natur- und Artenschutz wurden in der behördlichen Genehmigung der Maßnahme berücksichtigt. Beispielhaft sei hier die Einhaltung von Mindestabständen zu Horsten besonders geschützter Greifvögel genannt. Für die Ausbringung der Pflanzenschutzmittel mittels Hubschrauber herrschten in den vergangenen Tagen günstige Bedingungen. Milde Temperaturen, geringe Windstärke sowie trockene Witterung ermöglichten eine planmäßige und zügige Durchführung.
Betreten der Waldflächen ab Pfingstmontag
Die behandelten Waldflächen bleiben noch 48 Stunden nach der Maßnahme behördlich gesperrt. Ein Betreten aller Waldflächen ist somit ab Pfingstmontag wieder möglich.
Für einen weiteren Zeitraum von drei Wochen wird vorsorglich das Sammeln von Wildfrüchten und Pilzen in diesen Wäldern verboten sein.
Die Dauer der Sperrung geht auf den vor Ort durch die Forstämter ausgehängten Hinweisschildern hervor.
Weitere Informationen zur Maßnahme sowie Karten zu den behandelten Flächen sind auf der Website der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern unter www.wald-mv.de zu finden.
Landesforst Mecklenburg-Vorpommern

Auch interessant

von