ABO
Mecklenburg-Vorpommern auch 2010 ohne Wolfsnachwuchs

Mecklenburg-Vorpommern auch 2010 ohne Wolfsnachwuchs

Anders als in Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt, wo bereits Wolfsnachwuchs beobachtet wurde, bleibt Mecklenburg-Vorpommern auch in diesem Jahr ohne Wolfswelpen. Derzeit können je ein einzelner Wolf in der Lübtheener Heide sowie in der Ueckermünder Heide bestätigt werden. Aus beiden Gebieten liegen Fotofallennachweise vor. Der einzelne Wolf in der Kyritz-Ruppiner Heide in Brandenburg scheint Mecklenburg nur selten einen Besuch abzustatten. Hinweise aus anderen Teilen des Bundeslandes konnten aktuell nicht bestätigt werden. Die zusätzlich vom WWF Deutschland finanzierten Fotofallen sollen helfen, auch dort Klarheit zu bekommen.
Das Land Mecklenburg-Vorpommern führt seit diesem Jahr ein koordiniertes Wolfs-Monitoring durch, das sich auf Vertreter der Landesforstanstalt, vom Bundesforst, des Landesjagdverbandes, der Großschutzgebiete sowie von Naturschutzverbänden stützt. Hierfür wurden durch den Koordinator Norman Stier von der TU Dresden im Februar ehrenamtliche Wolfsbetreuer geschult, die nach einheitlichen Standards alle eingehenden Hinweise dokumentieren.
Der im vergangenen Jahr erarbeitete Managementplan für den Wolf in M-V legt die Zuständigkeiten und Themenfelder für den Umgang mit dem Rückkehrer Wolf fest und regelt so auch das Monitoring.

Ein Faltblatt mit einer Liste der geschulten Personen sowie deren Kontaktdaten kann über das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz bestellt bzw. unter www.lu.mv-regierung.de heruntergeladen werden.

 
LU

Auch interessant

von