Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Mayr-Melnhof: Umsatz und Mengen behauptet

Mayr-Melnhof: Umsatz und Mengen behauptet

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte sich während des 1. Quartals 2013 in einem durch Mengenstagnation und deutlich verschärften Wettbewerb geprägten Umfeld im Hauptmarkt Europa gut behaupten. Sowohl die Karton- als auch Faltschachtelwerke verzeichneten eine insgesamt hohe Auslastung, wobei Umsatz und Mengen in beiden Segmenten am bzw. leicht über dem Niveau des Vergleichszeitraumes gehalten werden konnten. Mit 38,4 Mio. EUR lag das betriebliche Ergebnis des Konzerns jedoch um 4,8 Mio. EUR bzw. 11,1 % unter der Vorjahresperiode.
Dieser Rückgang resultiert ausschließlich aus der Kartonproduktion, da das Faltschachtelgeschäft einen Ergebniszuwachs gegenüber dem Vorjahr erzielen konnte. Der Volumen-Entgang durch den geplanten Umbau eines Schlüsselaggregates im Kartonwerk Neuss und niedrigere Durchschnittspreise waren wesentliche Gründe für die Margenreduktion bei MM Karton.

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns erreichten mit 496,7 Mio. EUR das Vorjahresniveau (1. Quartal 2012: 494,9 Mio. EUR). Niedrigeren Durchschnittspreisen bei Karton konnte durch einen Mengenanstieg entgegengewirkt werden. Das betriebliche Ergebnis belief sich auf 38,4 Mio. EUR (1. Quartal 2012: 43,2 Mio. EUR). Der Rückgang resultiert im Wesentlichen aus umbaubedingten Einmalaufwendungen sowie niedrigeren Kartonpreisen. Das Ergebnis vor Steuern betrug 36,2 Mio. EUR (1. Quartal 2012: 39,9 Mio. EUR).

Der Bereich MM Karton hat mit einem Auftragsstand von 93.000 t (Q1 2012: 74.000 t) im 1. Quartal 2013 das Tief des 4. Quartals 2012 verlassen. Die Visibilität blieb dennoch kurzfristig. Vor diesem Hintergrund hat sich der Preisdruck bei ausreichendem Mengenangebot der Industrie in den letzten Monaten in allen Regionen zunehmend verstärkt. MM Packaging konnte in den ersten drei Monaten 2013 sowohl im Umsatz als auch Ergebnis auf solidem Niveau behaupten. Plangemäß wurde der neu errichtete dritte Faltschachtelstandort in Polen, Bydgoszcz, in Betrieb genommen. Die verarbeitete Tonnage erhöhte sich von 166.000 t auf 168.000 t.

Ausblick

Der Blick nach vorne lässt aktuell keine Aufhellung der seit Jahresbeginn zunehmend gedämpften Nachfrageentwicklung erkennen. Die Disposition der Kunden von Mayr-Melnhof bleiben kurzfristig, Rohstoffkosten weitgehend unverändert. Spürbare Kostenaufweichungen bei Inputfaktoren blieben bislang aus. So setzen die Altpapierpreise die Seitwärtsbewegung der letzten Monate weiter fort. Mayr-Melnhof Packaging errichtet in Gaziantep im Zentrum der Wachstumsregion Ostanatolien den nunmehr vierten Faltschachtelstandort in der Türkei. Der Produktionsstart ist für Jahresende 2013 geplant. Ziel ist die Belieferung lokaler und internationaler Konsumgüterproduzenten in der Türkei sowie den benachbarten Exportmärkten.

Mayr-Melnhof Konzern

Auch interessant

von