ABO

Mayr-Melnhof mit Ergebnisverbesserung

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte das dritte Quartal 2012 mit einer deutlichen Ergebnisverbesserung gegenüber den Vorquartalen abschließen. Dadurch gelang es in der Berichtsperiode von Januar bis September 2012 trotz Einmalaufwendungen aus der Schließung eines Faltschachtelstandorts in Großbritannien und zunehmend herausfordernder Marktbedingungen an das hohe Ertragsniveau des Vorjahres anzuschließen. Infolge der gesamtwirtschaftlichen Abkühlung bleibt die Nachfrage in den europäischen Hauptmärkten volatil und verhalten. Die Konzentration auf Verpackungen für Güter des täglichen Bedarfs und die breite geografische Absatzstreuung erlaubten aber der Mayr-Melnhof Karton AG die Kapazitäten in den ersten drei Quartalen insgesamt gut auszulasten.
Ergebnisse. Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns beliefen sich auf 1.467,2 Mio. EUR und lagen damit um 2,1 % bzw. 31,6 Mio. EUR unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Höhere Durchschnittspreise bei MM Packaging standen einem leichten Rückgang im verkauften Kartonvolumen gegenüber. Das betriebliche Ergebnis lag mit 130,0 Mio. EUR um 4,0 % bzw. 5,4 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert, wobei jedoch einmalige Aufwendungen von rund 9 Mio. EUR im Zusammenhang mit der Schließung des englischen Verpackungswerkes in Liverpool zu verbuchen waren.
Ausblick. Der Hauptabsatzmarkt Europa bleibt von anhaltender Rezession geprägt. Mengen- und Wettbewerbsdruck nehmen zu. Eine Entlastung bei den Inputpreisen ist noch unabsehbar, trotz jüngst spürbaren Rückgang bei den Faserstoffpreisen, denn die Kosten für Personal, Energie, Logistik sowie Chemikalien bleiben auf hohem Niveau. Mayr-Melnhof wird die Wachstumsstrategie fortsetzen, wobei sich der Fokus vor allem auf die Zukunftsmärkte außerhalb Westeuropas konzentriert.

Mayr-Melnhof Karton AG

Auch interessant

von