Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Die Nachfrage auf dem europäischen Kartonmarkt hat sich nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2018 im Verlauf des ersten Quartals leicht gebessert.

Mayr-Melnhof Ergebnisse

Die Mayr-Melnhof Gruppe konnte im ersten Quartal 2018 das anhaltend positive Umfeld auf den europäischen Hauptmärkten nutzen. Beide Divisionen waren weiterhin gut ausgelastet.

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns stiegen auf 592,1 Mio. € (-1,3 % zum Vergleichswert des Vorjahres). Das betriebliche Ergebnis lag bei 57,1 Mio. € (+12,8 %). Einem Anstieg in der Kartondivision stand ein Rückgang in der Packagingdivision gegenüber.

Das steigende betriebliche Ergebnis des Konzerns schloss an das gute Niveau im dritten und vierten Quartal des Vorjahres an und lag damit deutlich über dem Vergleichswert 2017. Dieser war durch einen starken Anstieg der Altpapierpreise belastet.

MM Karton. Die Kartondivision profitierte insbesondere von Preiserhöhungen. Mit 419.000 t bzw. 416.000 t im ersten Quartal 2018 wurde leicht weniger verkauft und produziert als im ersten Quartal 2017. Hiervon gingen 83 % in europäische und 17 % in außereuropäische Märkte (Q1 2017: 78 %, 22 %). Die Nachfrage auf dem europäischen Kartonmarkt hat sich nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2018 im Verlauf des ersten Quartals leicht gebessert. Ungeachtet dessen hielt der intensive Wettbewerb weiter an. Waren die Beschaffungsmärkte für den strategischen Rohstoff Altpapier im Vorjahr noch durch einen signifikanten Preisanstieg gekennzeichnet, zeigte sich in den ersten Monaten 2018 eine Entspannung, allerdings nur bei den gemischten Qualitäten. Dies insbesondere, weil die Exporte aus Europa nach Asien vorübergehend abnahmen. Die Marktsituation bei Frischfasern blieb aber durch anhaltende Preissteigerungen gekennzeichnet.

MM Packaging. Die Nachfrage auf den europäischen Faltschachtelmärkten blieb auch im ersten Quartal 2018 robust. MM Packaging konnte vor diesem Hintergrund weiter wachsen und die Kapazitäten der Werke in hohem Grade auslasten. Die verarbeitete Tonnage stieg um 4,7 % auf 199.000 t. Gestiegene Materialkosten, vor allem für Karton und Verpackung, aber auch Transportkosten drücken das Ergebnisniveau. Entsprechend ist hier die Kostenweitergabe über höhere Verkaufspreise nun erste Priorität.

Ausblick von Mayr-Melnhof

Die europäischen Hauptmärkte zeigen für beide Divisionen weiterhin eine stabile Auslastung, aber keine neuen Impulse. Trotz guter Nachfrage ist die Wettbewerbssituation auf den Märkten von anhaltender Intensität geprägt. Aufgrund nachfragebedingter Preissteigerungen bei vielen Inputfaktoren steht für die Mayr-Melnhof Gruppe eine konsequente Preispolitik weiterhin im Fokus. Maßnahmen zur Erhöhung der Effizienz durch Spezialisierung und Rationalisierung werden fortgeführt.

Red./Quelle: Mayr-Melnhof Gruppe

Auch interessant

von