Holzindustrie, -verbände

Mayr-Melnhof baut Brettsperrholzwerk in Leoben

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

Ende Mai 2021 startete die Mayr-Melnhof Holz Leoben GmbH mit den Bauarbeiten für das größte Investitionsprojekt in der Geschichte der Mayr-Melnhof Holz Gruppe: 150 € werden am Standort Leoben unter anderem in ein neues Brettsperrholzwerk investiert.

Die Mayr-Melnhof Holz Gruppe investiert am bestehenden Sägewerksstandort Leoben 150 Mio. € in ein Brettsperrholzwerk nach dem neuesten Stand der Technik, ein Hochleistungsnachsortier- und Hobelwerk sowie ein vollautomatisiertes Hochregallager.

Starkes Marktwachstum

In knapp zwei Jahren will Mayr-Melnhof den Vollbetrieb aufnehmen. Das neue Brettsperrholzwerk werde die Produktionskapazität der Unternehmensgruppe für Brettsperrholz von aktuell 80.000 m3/Jahr auf 200.000 m3/Jahr erweitern und trage damit dem starken Marktwachstum Rechnung.

Am 28. Mai erfolgte der Spatenstich, Baubeginn war am 31. Mai. Für das Holztragwerk und die Fassade verwendet das Unternehmen 11.500 m3 Brettschichtholz, Brettsperrholz und 3-Schichtplatten aus Eigenproduktion.

Standort Leoben

Die Investition ist ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Steiermark. Die Rohstoffversorgung durch die steirischen Wälder, die bestehende Infrastruktur, gut ausgebildete Arbeitskräfte sowie die Schnittholzversorgung durch das direkt angrenzende Sägewerk machen Leoben zum optimalen Standort für diese Zukunftsinvestition, erklärte Richard Stralz, CEO der Mayr-Melnhof Holz Holding AG.

Eckdaten

Der Produktionsstart ist für Ende 2022 geplant. Die Hobelleistung gibt Mayr-Melnhof mit 70.000 m3 pro Jahr an. Das Lamellenlager fasst 28.000 m3. Die Produktionskapazität für Brettsperrholz werde im Vollausbau 140.000 m3 pro Jahr auf einer Produktionsfläche von 33.000 m2 betragen

Quelle: Mayr-Melnhof Gruppe