ABO

Mayr-Melnhof 2011 bei Umsatz & Ergebnis mit Höchstwerten

Der Mayr-Melnhof Konzern konnte das Geschäftsjahr 2011 sowohl bei Ergebnis als auch Umsatz mit neuen Höchstwerten abschließen. Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns stiegen um 10,2 % von 1.778,9 Mio. EUR auf 1.959,6 Mio. EUR. Dieser Zuwachs resultiert im Wesentlichen aus höheren Verkaufspreisen in beiden Divisionen und der Integration des Faltschachtelstandortes Marinetti, Chile.

Das betriebliche Ergebnis konnte um 5,3 % bzw. 8,6 Mio. EUR auf 170,9 Mio. EUR verbessert werden. Dieser Anstieg resultierte aus einem Ergebniszuwachs sowohl in der Kartonproduktion als auch in der Faltschachtelfertigung. Nach dem Wegfall einmaliger Aufwendungen für Beteiligungsveräußerungen im Vorjahr verzeichnete das Ergebnis vor Steuern einen Zuwachs von 6,7 % auf 161,8 Mio. EUR (2010: 151,7 Mio. EUR).

Die Konjunkturprognosen für den Hauptmarkt Europa bleiben diffus. Die Karton- und Faltschachtelmärkte stehen in einem äußerst intensivem Preiswettbewerb. Die Altpapierpreise sind nach dem Rückgang zum Ende des Vorjahres wieder deutlich angestiegen, wodurch sich, verbunden mit dem signifikanten Preisauftrieb bei allen rohölpreisabhängigen Inputfaktoren, auch der Margendruck über die Beschaffungsseite deutlich verschärft hat.

Der Mayr-Melnhof Konzern richtet sich in Europa insbesondere auf die Entwicklung von Neugeschäft und im außereuropäischen Raum auf den risikobewussten Erwerb bzw. Aufbau neuer Standorte in Märkten mit interessantem Zukunftspotenzial aus.

Mayr-Melnhof/fp

Auch interessant

von