ABO

Marktsituation Industrieholz

Nach Information des Landesbetriebes Forst Brandenburg liegt die Nachfrage nach Industrieholz aller Sortimente zu Beginn des Jahres 2011 weiter über dem Angebot. Die Preise sind stabil bis weiter steigend. Die Industrie koppelt die Preise immer stärker an feste Mengenzusagen.

In Norwegen und Schweden ist bei steigenden Preisen eine hohe Nachfrage nach Industrieholz zu verzeichnen. Ein wesentlicher Grund hierfür wird in den anhaltend günstigen Absatzmöglichkeiten auf den internationalen Papier- und Zellstoffmärkten gesehen.

Der Zellstoffmarkt ist gekennzeichnet durch eine weiter anhaltende Nachfrage nach Zellstoff für die Papierindustrie.

Die Geschäftslage der Spanplattenindustrie hat sich weiter stabilisiert. Die für das 4. Quartal 2010 geplanten Preisanhebungen konnten überwiegend durchgesetzt werden. Die Spanplattenhersteller haben offensichtlich aus der Angebotsreduzierung durch Werksstilllegungen profitiert. Erste Spanplattenhersteller haben die nächste Preisanhebung konkretisiert, auch Abnehmer rechnen für das 2. Quartal mit höheren Preisen.

Die OSB-Preise sind im Dezember 2010 und im Januar 2011 stärker als erwartet zurückgegangen. Auch in Nordamerika wird ein anhaltender Rückgang der OSB- Preise beobachtet.

Bei Schleifholz hat sich die Versorgungssituation im Januar 2011 wieder leicht entspannt. Die Einschlagsaktivitäten im Staats-, Kommunal- und Großprivatwald wurden nach Ende der witterungsbedingten Einschränkungen wieder hochgefahren. Der Kleinprivatwald hält sich allerdings immer noch zurück. Angebotslücken im Inland werden durch stärkere Importe ausgeglichen.

Für Nordostdeutschland wurde von folgenden Vertragsabschlüssen berichtet:

Nadel IS N/F  27,00 bis 30,00 €/Rm
Nadel IS N     30,00 bis 31,50 €/Rm
Laubholz IS    27,00 bis 29,00 €/Rm
Eichen IS       27,00 bis 30,00 €/Rm
Buchen IS      30,00 bis 34,00 €/Rm

Im Süden Deutschlands wurden die Preise für schleiffähiges Nadel- Industrieholz für das 1. Halbjahr 2011 wiederum deutlich angehoben: Für Fichte/Tanne IS N gelten derzeit (Mitte März) Preise zwischen 36 und 37 €/Rm.

Für das erste Halbjahr 2011 sind zurzeit keine Änderungen der gegenwärtigen Marktsituation absehbar.

Holz Journal

Auch interessant

von