ABO

Entwicklungen am globalen Markt für Nadelschnittholz

Die vier weltweit größten Importeure von Nadelschnittholz schraubten 2018 ihr Volumen zurück. Die USA waren mit –18 % der größte Bremser. Großbritannien folgte mit –13 %. Japan (–6 %) und China (–5 %) nahmen sich ebenfalls zurück. Global blieb ein Minus von 7 %, meldet woodprices.com.

In Nordamerika spielten die Preise „verrückt“ und fielen zum Jahresende. Kanada versuchte vergeblich, seinen Abnehmerkreis zu erweitern, lieferte dafür reichlich in die USA und weniger nach China. In Nordeuropa endete das Jahr preislich hingegen auf hohem Niveau, was wiederum die Exporte im mittleren einstelligen Prozentbereich drückte. Holz wurde eher im eigenen Land verkauft. Nach Japan und China wurde wesentlich weniger verschifft.

Chinas Importe fielen zwei Quartale lang, um zum Jahresende mit 5,9 Mio. m³ um 2,3 % auf das zweithöchste aufgezeichnete Volumen zu sinken. Das Jahr 2019 startete mit +20 % gegenüber Januar 2018 erneut vielversprechend, heißt es.

holzkurier.com

Auch interessant

von