ABO
Gruppenbild mit Andreas Wiebe

Mädchen von heute, für die Wälder von morgen

Wald und Holz NRW hatte zum Girls Day ins Forstliche Bildungszentrum nach Arnsberg eingeladen und stellte die verschiedenen forstlichen Berufe vor.
„Wald und Holz NRW setzt auf qualifizierte, junge Menschen mit beruflichem Engagement. Unser Ziel ist dabei auch eine Erhöhung des Frauenanteils in allen forstlichen Berufen. Wir arbeiten in modernen Prozess- und Teamstrukturen. Um zu intelligenten Lösungen und guten Ergebnissen zu kommen, sind Teams aus Frauen und Männern ideal. Im Grunde wie im Waldbau die Mischung machts“, so Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW, bei der Begrüßung der Mädchen.
 
 
Girls‘ Day: Wald und Holz NRW stellte Berufsbilder vor
 
Um einen authentischen Einblick in die Berufe zu bekommen, stellten eine junge Forstwirtin und eine Försterin ihren Ausbildungsweg den Zuhörerinnen vor. Dabei wurden nicht nur die klassischen Inhalte der beiden Berufe angesprochen, sondern z.B. auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Gerade beim Berufsbild der Försterin nimmt die Bürotätigkeit zwar einen wichtigen Teil ein, aber dennoch ist die Arbeit im Wald die Grundlage aller ökonomischen und ökologischen Entscheidungen.
 
Für die jungen Mädchen ging es deshalb auch hinaus in den Arnsberger Wald. Hautnah erlebt werden konnte dort die Fällung eines Baumes durch eine Forstwirtin und Aspekte des Berufs als Försterin. Ausprobieren konnten die Mädchen das Pflanzen eines Baumes im Wald mit unterschiedlichen Werkzeugen und die Bedienung einer Holzerntemaschine im Simulationsraum des Forstlichen Bildungszentrums.

Neben der Veranstaltung in Arnsberg boten auch die Forstämter in Nordrhein-Westfalen am Girls Day einen Einblick in die Berufswelt für junge Mädchen. Themen wie Waldbau, Holzernte, aber auchErholungsverkehr und den wichtigen Waldnaturschutz konnten die jungen Mädchen an ihrem Zukunftstag in den Regionalforstämtern Hocheifel-Zülpicher Börde, Kurkölnisches Sauerland, Münsterland, Ostwestfalen-Lippe und Soest-Sauerland erleben.

Wald und Holz NRW ist mit 102 Plätzen landesweit der größte Ausbilder im Bereich des Berufs Forstwirt/Forstwirtin. Weitere Berufsausbildungen werden angeboten. Informationen gibt es auf der Internetseite von Wald und Holz NRW.

Wald und Holz NRW
Zusammen mit Forstwirtin Franziska Mahlke konnten die Mädchen Stämme nach der Fällung im Wald vermessen Wald und Holz NRW Gruppenbild mit Andreas Wiebe

Auch interessant

von