Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
LIGNA.21

LIGNA.21 findet statt

Die Planungen für die LIGNA.21 sind bereits in vollem Gange. Sie ist für den 10. – 14. Mai 2021 angesetzt. Die weltweit wichtigste Messe für die internationale Holzindustrie verzeichnet trotz der Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie einen hohen Zuspruch aus der Branche. Bereits acht Monate vor ihrem Start zeichnet sich eine große Nachfrage nach Standfläche ab, meldet die Deutsche Messe.

Es sollen wieder zehn Hallen sowie das Freigelände belegt werden, teilt die Messegesellschaft mit. Alle wesentlichen Player haben sich demnach für eine Messeteilnahme entschieden. Die Branche sehne sich nach den Monaten des Social Distancing wieder nach der persönlichen Begegnung, sagt Christian Pfeiffer, Global Director LIGNA & Woodworking Shows bei der der Deutschen Messe, Hannover. Das Freigelände sowie die Pavillons 32, 33 und 35 sind wie üblich den Bereichen Forsttechnik und Energie aus Holz vorbehalten.

Drei Fokusthemen

Als Leitmesse stehe die LIGNA nicht nur für das weltweite Angebot an Werkzeugen, Maschinen und Anlagen der Holzbe- und Verarbeitung, sie gebe mit ihren Themen auch Impulse für die Branchenentwicklung. Zur kommenden Veranstaltung stehen die Transformation der Holzbearbeitung, Vorfertigungsprozesse im Holzbau und Prozesstechnologien der Bioökonomie im Vordergrund. Diese drei Fokusthemen werden sowohl im Ausstellungsbereich als auch in unterschiedlichen Foren und Sonderformaten präsentiert.

„Wir werden auf der LIGNA Neuentwicklungen und Visionen sehen, die schon in wenigen Jahren nicht mehr aus den Prozessketten und Geschäftsabläufen der holzbe- und -verarbeitenden Industrie wegzudenken sein werden. Das ist vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie wichtiger denn je“, sagt Dr. Bernhard Dirr, Geschäftsführer Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. VDMA-Holzbearbeitungsmaschinen. „Wenn es uns gelingt, unsere Branche in all ihrer Vielfalt sichtbar, spürbar und erlebbar zu machen, dann können wir ungeachtet der Besucher- oder Ausstellerzahlen von einer erfolgreichen LIGNA 2021 sprechen“, baut Dir vor, in der Erwartung, dass Aussteller- und Besucherzahlen deutlich sinken werden.

Weniger Aussteller und Besucher erwartet

„Natürlich hoffen wir alle, dass die Pandemie im Mai 2021 weitgehend überstanden ist. Allerdings kann derzeit niemand vorhersagen, wann die Infektionszahlen deutlich sinken werden und wann ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Daher müssen wir realistisch sein. Schon aufgrund der globalen Reisebeschränkungen rechnen wir mit weniger internationalen Besuchern als zur LIGNA 2019“, fügt Pfeiffer hinzu. „Und weil uns das Infektionsgeschehen vermutlich länger begleiten wird, müssen wir neue Wege finden, die es Unternehmen ermöglichen, am Marktgeschehen teilzunehmen. Dafür brauchen wir die LIGNA.21.“

Hygienekonzept auf der LIGNA

Dazu zählt auch ein Hygienekonzept, das die Deutsche Messe mit den verantwortlichen Behörden erarbeitet hat. Zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen sollen dafür sorgen, dass Aussteller und Besucher in allen Bereichen des Messegeländes bestmöglichen Hygiene- und Gesundheitsschutz erhalten. Aktuelle Informationen zu den Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen der Deutschen Messe in Hannover gibt es hier .

https://www.messe.de/de/event-ausrichten/moresafety4morebusiness/

LIGNA.21 auch digital

Derzeit arbeitet das LIGNA-Team auch an der Entwicklung eines digitalen Teilnahmeformats, das ergänzend zum bekannten LIGNA-Format angeboten werden soll. Es ermöglicht, Aussteller und Besucher aus entscheidenden Märkten einzubeziehen, denen die Anreise nach Hannover nicht möglich sein wird.

DM/Red.

Auch interessant

von