ABO
Lenzing-Gruppe: Erfolgreiches Geschäft mit Cellulosefasern

Lenzing-Gruppe: Erfolgreiches Geschäft mit Cellulosefasern

Die Lenzing-Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2012 trotz der schwierigen Marktverhältnisse im Kerngeschäft Fasern das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielen. Dafür waren eine neue Faserverkaufsrekordmenge und die gute Performance der Spezialfaser TENCEL® verantwortlich.

Der konsolidierte Konzernumsatz sank im Vergleich zum Vorjahr leicht um 2,3 % auf 2,09 Mrd EUR. Der Rückgang beruhte darauf, dass 2012 mehr Faserzellstoff aus dem Zellstoffwerk Paskov konzernintern verwendet wurde als 2011. Bereinigt um diesen Konsolidierungseffekt blieb der Umsatz konstant. Die gegenüber dem Boomjahr 2011 deutlich niedrigeren Faser-Durchschnittspreise wurden durch den kräftigen Anstieg der Faserverkaufsmenge um knapp 14 % von zuletzt rund 712.000 t auf rund 810.000 t ausgeglichen.

Neue Produktionskapazitäten waren das gesamte Jahr über voll ausgelastet. „Dieser Erfolg beweist die langfristige Richtigkeit unserer Wachstumsstrategie in unserem Kerngeschäft Man-made Cellulosefasern“, so Lenzing Vorstandsvorsitzender Peter Untersperger.

Die Welt-Faserproduktion stieg nach ersten Schätzungen 2012 um 1,2 % von 81,0 Mio t auf 82,0 Mio t. Mit einem Zuwachs von 9,2 % auf rund 3,66 Mio t wuchs die Produktion von Man-made Cellulosestapelfasern, dem Kerngeschäft der Lenzing-Gruppe, jedoch deutlich stärker als der Gesamtmarkt.

Für 2013 plant Lenzing Optimierungen auf der Marktseite, bei Kostenstrukturen sowie bei den Ersatz- und Erhaltungsinvestitionen. Das Mengenwachstum der Lenzing-Gruppe auf rund 1 Mio t Faserkapazität p.a. bis 2014 bleibt unverändert aufrecht. Neue Investitionsprojekte werden aber einer Überprüfung auf der Zeitachse unterzogen.
 

Lenzing AG

Auch interessant

von