ABO
Die Lenzing Gruppe steht für eine ökologisch verantwortungsbewusste Erzeugung von Spezialfasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz.

Lenzing: Fortsetzung der positiven Entwicklung

Die Lenzing Gruppe steht für eine ökologisch verantwortungsbewusste Erzeugung von Spezialfasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Die hochwertigen Fasern der Lenzing Gruppe sind Ausgangsmaterial für eine Vielzahl von textilen Anwendungen.

Die Lenzing Gruppe verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Das deutlich schwierigere Marktumfeld führte – verglichen mit den Rekordergebnissen des Vorjahres – zu einer rückläufigen Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Ursächlich dafür waren insbesondere niedrigere Verkaufspreise bei Standardviscose, Wechselkurseffekte sowie gestiegene Rohstoff- und Energiekosten.

Die Umsatzerlöse der Lenzing Gruppe gingen im Vorjahresvergleich um 3,7 % auf 2,18 Mrd. € zurück. Hauptursachen dafür waren das erwartet herausfordernde Marktumfeld für Standardviscose, ungünstigere Währungsrelationen und ein leichter Rückgang der Absatzmenge. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) reduzierte sich aufgrund von Preissteigerungen bei Schlüsselrohstoffen sowie gestiegener Energie- und Personalkosten um 24 % auf 382 Mio. €. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 36 % auf 237,6 Mio. € zurück. Der Jahresüberschuss nach Einmaleffekten lag mit 148,2 Mio. € um 47,4 % unter dem Vorjahreswert.

Auch wenn das Geschäftsjahr 2018 schwieriger als die Jahre davor war, so sei es doch das viertbeste Jahr der Unternehmensgeschichte, so Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe.

Nachhaltigkeit durch Innovation

Die Textil- und Vliesstoffbranchen stehen vor grundlegenden ökologischen Herausforderungen und als führender Hersteller von holzbasierten Spezialfasern hat die Lenzing Gruppe eine besondere Verantwortung. 2018 hat das Unternehmen beschlossen, bis zum Jahr 2022 rund 100 Mio. € in nachhaltige Fertigungstechnologien und Produktionsanlagen zu investieren.

Ausbau der Spezialfaser-Kapazitäten

Die Lenzing Gruppe hat die Umsetzung ihrer sCore TEN Strategie 2018 weiter vorangetrieben. Die Inbetriebnahme neuer Kapazitäten für Lyocellfasern im burgenländischen Heiligenkreuz, der Produktionsstart von Lenzing Ecovero Fasern am Standort Nanjing, die Übernahme der verbleibenden 30 % des Joint-Venture-Partners an der chinesischen Tochtergesellschaft Lenzing (Nanjing) Fibers und die Investition in eine weitere Pilotanlage für Tencel Luxe Filamente sind wesentliche Schritte zur Erreichung des Ziels, den Anteil von Spezialfasern am Gesamtumsatz zu erhöhen.

Durch die Entscheidung, den Ausbau der Lyocellfaser-Kapazitäten in Mobile, Alabama (USA), vor dem Hintergrund des boomenden Arbeitsmarktes in den USA und der wirtschaftspolitischen Spannungen zwischen den großen Handelsblöcken vorübergehend zu stoppen, wird sich die Umsetzung des Expansionsplans bei Spezialstapelfasern verlangsamen. Um die starke Nachfrage nach Lyocellfasern bestmöglich bedienen zu können, wird die Lenzing Gruppe ihren Expansionsplan entsprechend anpassen. Dies beinhaltet eine stärkere Fokussierung auf die Erweiterung der Lyocellfaser-Kapazitäten in Prachinburi (Thailand). Die geplante Produktionsanlage mit einer Kapazität von bis zu 100.000 t soll das globale Lyocell-Netzwerk der Lenzing Gruppe weiter stärken.

Weltweit größte Faserzellstofflinie

Ende Juni 2018 gaben Lenzing und Duratex, der größte Hersteller von Holzpaneelen in der südlichen Hemisphäre, bekannt, sich über die Bedingungen zur Gründung eines Joint-Ventures geeinigt zu haben, um den Bau der weltweit größten Faserzellstofflinie (Single-Line-Konzept) im Bundesstaat Minas Gerais (Brasilien) zu prüfen. Diese Entscheidung soll die Eigenversorgung mit Faserzellstoff und damit auch das Spezialfaserwachstum stärken. Das Joint-Venture prüft die Errichtung eines Single-Line-Faserzellstoffwerkes mit einer Kapazität von 450.000 t, welches voraussichtlich das weltweit größte und wettbewerbsfähigste seiner Art sein wird. Die endgültige Investitionsentscheidung für den Bau hängt vom Ergebnis der technischen Planungen und der Zustimmung durch die entsprechenden Gremien ab.

Ausblick

Die Nachfrage auf den globalen Fasermärkten ist nach wie vor positiv. Die Lagermengen für Baumwolle werden nach vorläufigen Berechnungen für 2019 wiederum leicht sinken. Für ihr Spezialfasergeschäft geht die Lenzing Gruppe von einer Fortsetzung der positiven Entwicklung aus.

Red./Lenzing Gruppe

Auch interessant

von