ABO
Leif Strömquist †

Leif Strömquist †

Der verheerende Windwurf in Niedersachsen im Jahre 1972 war für den jungen Jägmästare Leif Strömquist der Beginn seines Engagements in der deutschen Forstwirtschaft. Er kam als Einsatzleiter von Swedforest – einem Tochterunternehmen von Domänverket, der damaligen schwedischen Staatsforstverwaltung –, in die Ahlhorner Heide, um die Waldbesitzer mit moderner skandinavischer Holzernte- und Bringungstechnik bei der Aufarbeitung des Sturmwurfes zu unterstützen.Sein Organisationsgeschick, seine Einsatzfreude und nicht zuletzt seine freundliche Art, mit deutschen Kollegen zu kooperieren und Lösungen zu suchen, sprach sich schnell herum und war die Basis für Swedforest und ihn selbst, nach Bewältigung der Windwurfkatatrophe mit wegweisenden Versuchseinsätzen und Arbeitsaufträgen in Deutschland aktiv zu bleiben.Sein Engagement auch in anderen Teilen Mitteleuropas und nicht zuletzt auch in Osteuropa führte 1986 zur Gründung einer eigenen forstlichen Consulting Firma, die Strömquist Forest Cosulting AB. Mit einer weiteren Firmengründung, der Firma Euroforest, sorgte er für eine ständige Präsens in Deutschland. In Anerkennung seiner Verdienste wurde Leif Strömquist am 10.3.2003 vom Schwedischen Forstverein in Stockholm der „Goldene Zweig“ verliehen. Diese wird Personen verliehen, die auf der nationalen Ebene wertvolle Beiträge für Wald und Forstwirtschaft geleistet haben, die der Zielsetzung der schwedischen Forstwirtschaft dienen.Die von ihm geförderten Verbindungen zwischen KWF, Interforst und Elmia sowie zu schwedischen Versuchsanstalten und forstlichen Organisationen haben sehr zur Zusammenarbeit von Forst und Holz in Deutschland und Schweden beigetragen. Als Dank und Anerkennung wurde Strömquist 2006 mit der KWF-Medaille ausgezeichnet.Hervorzuheben ist auch sein Engagement als Vorsitzender, Organisator und erfolgreicher Teilnehmer der Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe und der Europäischen Forstlichen Orientierungsläufe.Im Jahre 2012 organisierte Leif Strömquist auf Wunsch des Deutschen Forstvereins eine für alle Teilnehmer sehr beeindruckende Exkursion durch Schweden – von Göteborg bis zum Polarkreis.Vielleicht war es auch für ihn ein Höhepunkt seiner erfolgreichen und prägenden Zusammenarbeit der Akteure in Forst und Holz in Schweden und Deutschland.Am 9. Mai erlag er im Alter von 72 Jahren in Stockholm den Folgen einer spontanen Erkrankung.

Gerhard Gatzen

Auch interessant

von