Die weltweite Inflation wird in den kommenden Jahren sinken, aber auf einem vergleichsweise hohen Niveau bleiben.
Die weltweite Inflation wird in den kommenden Jahren sinken, aber auf einem vergleichsweise hohen Niveau bleiben.
|

Leichter Rückgang der Inflation weltweit erwartet

13. Januar 2023
Wirtschaftsexpertinnen und -experten aus aller Welt erwarten einen allmählichen Rückgang der Inflation. Das geht hervor aus dem Economic Experts Survey, den das ifo Institut und das Institut für Schweizer Wirtschaftspolitik vierteljährlich durchführen.

Demnach wird die Inflationsrate 2023 weltweit 7,1 % erreichen, 2024 dann 5,8 % und 2026 nur noch 4,5 %. „Die Erwartungen zum Jahresbeginn sind ermutigend, weil die Experten im Vergleich zum Vorquartal etwas niedrigere Inflationsraten sehen“, sagt ifo-Forscher Niklas Potrafke. „Dennoch bleibt die Inflation auf einem sehr hohen Niveau.“

Weiter hohe Inflation

In Westeuropa (5,4 %), Nordamerika (5,2 %) und Südostasien (5,3 %) liegen die Inflationserwartungen für 2023 deutlich unter dem globalen Durchschnitt. „Zum Rückgang der Inflationserwartungen in Europa haben auch die Zinserhöhungen der EZB im Dezember beigetragen“, sagt Potrafke. Die EZB hatte den Leitzins im Dezember um weitere 0,5 Prozentpunkte erhöht.

Image
Inflation 2023 - 2026
Die weltweite Inflation wird in den kommenden Jahren sinken, aber auf einem vergleichsweise hohen Niveau bleiben.
|

Besonders hoch sind die Inflationserwartungen dagegen in Südasien (23 %), Südamerika (25 %), Nordafrika (32 %) und Ostafrika (knapp 35 %). An der Umfrage im Dezember teilgenommen haben 1.537 Expertinnen und Experten aus 133 Ländern.

Quelle: ifo Institut/IWP