ABO
Das Becken der LEAG ist an der Sohle 169 m lang, bis zu 55 m breit und 7,5 m tief

Nasslager im Braunkohlkraftwerk der LEAG

Die Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) hat der Waldbesitzerinitiative Sachsen Timber International GmbH (STI) am Braunkohlekraftwerk Boxberg ein 60.000 m³ Erdbecken für ein Nasslager zur Verfügung gestellt. Sie will dort 8.000 Fm Fichten-Stammholz einlagern.

Im LEAG-Becken mit Beton beschwert

Zunächst hat sie im Juli 2.000 Fm eingelagert und mit Betonteilen beschwert. Anschließend hat der Kraftwerksbetreiber das Becken bis zu drei Viertel der Polterhöhe mit Prozesswasser aus dem Kraftwerksbetrieb geflutet, damit sich das Holz mit Wasser vollsaugt und nicht auftreibt. Vor Einlagerung der zweiten und dritten Charge muss das Wasser jeweils wieder abgelassen werden. Sind die unteren Holzlagen wassergesättigt, füllt die LEAG das Becken schließlich bis oben auf.

Jahrelange Erfahrung

Diese Art der Nasslagerung hat die STI seit den 1990er Jahren bereits mehrfach angewendet. Am Firmensitz in Putzkau hat sie dafür einen Teich ausgebaggert, der abgelassen werden kann und befahrbar ist. Die STI hat das Becken bis Ende 2023 gepachtet.

LEAG/Red.

Auch interessant

von