Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Laubschnittholzproduktion steigt seit zehn Jahren

In Deutschland erhöhte sich die Fertigung von Laubschnittholz von Januar bis Ende März 2019 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum deutlich um 14.500 m³ bzw. 5,1 % auf 300.000 m³. Damit ist die Laubschnittholz-Herstellung seit zehn Jahren jedes Jahr angestiegen.

Der Anteil an nichttropischem sägerauem Holz ist von 48,8 % auf 44,2 % gesunken. Bei der Erzeugung von Rauware errechnet sich mit 133.000 m³ im Vorjahresvergleich ein Rückgang um 4,7 %, bei der Produktion von Hobelware war dagegen ein recht kräftiges Plus von 14,5 % auf 167.000 m³ zu verzeichnen.

Im Vergleich des ersten Vierteljahres 2019 mit dem Vorquartal ist die Produktion von Laubschnittholz kräftig um 12,0 % bzw. 32.000 m³ gestiegen. Die Erzeugung von nichttropischer rauer Ware erhöhte sich um 8,0 % bzw. 9.800 m³ und die von nichttropischer Hobelware um 15,4 % bzw. 22.300 m³.

Im Jahr 2018 war die Fertigung von Laubschnittholz im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 6,2 % auf 1,16 Mio. m³ gestiegen. Der Anteil an nichttropischem sägerauem Holz sank mit 546.000 m³ (- 2,3 %) von 51 % im Vorjahr auf 47 %. Die Erzeugung von Hobelware stieg um 15 % bzw. 80.000 m³ auf 611.000 m³.

HMI/Quelle: Statistisches Bundesamt

Auch interessant

von