ABO

Laub- und Nadel-Stammholzsubmission Bad Driburg

Am 26. Februar fand die 37. Bad Driburger Laub- und Nadel-Stammholzsubmission des Regionalforstamtes Hochstift /Wald und Holz NRW statt. In Kooperation mit dem Landesverband Lippe wurden insgesamt 1.464 Fm ausgesuchtes Wert- und Losholz aus allen Waldbesitzarten angeboten. Die gegenüber dem Vorjahr in etwa identische Angebotsmenge (1.462 Fm) setzte sich aus 272 Fm Einzelstämmen und 1.192 Fm Loshölzern zusammen. Den größten Anteil machte dabei mit 1.012 Fm die Eiche und mit 301 Fm die Esche aus.

Insgesamt gaben 19 Firmen aus den Bereichen Holzhandel, Furnier- sowie Sägeindustrie gültige Gebote ab. Von den bebotenen Wertholzern wurden 97 % direkt zugeschlagen.
 
Der Höchstpreis pro Festmeter bei den Einzelstämmen wurde mit 746,- €/Fm von einer Eiche erzielt. Den höchsten Umsatz bei den Einzelstämmen erzielte eine Eiche mit 2.552,48,- € bei 3,71 Fm Inhalt. Die Preise lagen bei den Eichen-Einzelstämmen bei durchschnittlich 502,- €/Fm und somit auf etwa gleichem Niveau zu den 2014 erreichten Durchschnittspreisen. Die Eichen-Losholzware lag mit 355,- €/Fm ebenfalls auf Vorjahresniveau.
 
Mit durchschnittlich 206 €/Fm verzeichnete das Eschen-Einzelstammholz eine erfreuliche Preissteigerung. Der Preis für das Eschen-Losholz ging im Vergleich zum Vorjahr dagegen um 10 % zurück. Ahorn-Holz war nur in geringem Umfang angeboten und fand auch wenig Interesse.
 
Die Lärche steigerte ihren Durchschnittspreis um 18 % auf 183 €/Fm bei den Einzelstämmen, das Losholz war mit 119 €/FM bewertet.
 
Bei der Douglasie war nur die Losholzmenge von Bedeutung. Hier konnte eine Preisanhebung um 14 % auf 148 €/Fm festgestellt werden.
 
Unbeboten blieben einzelne Stämme sowie kleinere Lose von Küstentanne und Kirsche. Insgesamt zeigten sich Waldbesitzer und Forstleute mit den Ergebnissen zufrieden.
Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Auch interessant

von