ABO
Luftfederwaage

Larchs Luftfederwaage

In der letzten Zeit haben wir mehrfach über Kranwaagen im Holztransport berichtet. Diese arbeiten zwar sehr genau, sind aber relativ teuer in der Anschaffung. Günstiger sind Wiegesysteme, die auf den Druck in der Luftfederung zurückgreifen. Solche sind bei neuen Lkw zum Teil schon ab Werk bestellbar. Weniger bekannt ist vielleicht, dass es mit Willi Larch in Tirol schon seit einigen Jahren einen Spezialisten gibt für eine Nachrüstlösung. Seine Luftfederwaage lässt sich bei jedem voll luftgefederten oder Blatt-Luft-gefederten Holzzug einbauen.

Für das Anzeigegerät AL 6S der Luftfederwaage braucht man nur einen freien DIN-Schacht im Führerhaus Foto: W. Larch

Das ältere System überträgt die Signale von den Sensoren per Funk ins Führerhaus. Das Anzeigegerät passt in jeden DIN-Schacht. Um schon beim Laden informiert zu sein, lässt sich am Kran eine zusätzliche Anzeige installieren. Das neue System LWF-SP arbeitet mit einem lokalen W-LAN am Fahrzeug und gibt die Daten über das Mobiltelefon aus. Das nimmt der Fahrer dann einfach mit auf den Kran und legt es z. B. in die abgebildete Kiste. Der Hersteller verspricht eine Genauigkeit < 1 %, vorausgesetzt der Untergrund ist einigermaßen eben und die Bremse wurde einmal gelöst, damit keine Verspannungen in der Fahrzeugkombination bestehen. Die Preise für eine komplette Anlage (Fahrzeug und Anhänger/Auflieger/Nachläufer) liegen bei 1 250 – 1 500 €. Der Vertrieb erfolgt überwiegend direkt über die den Webshop von luftfederwaage.at, weil der Einbau innerhalb weniger Stunden von jeder Werkstatt, zum Teil sogar von den Fuhrunternehmern selbst durchgeführt werden kann.

 

H. Höllerl

Auch interessant

von