ABO

Indikatoren der floristischen Vielfalt im Hanggrünland des nordwestlichen Lahn-Dill-Gebiets (Hessen, Deutschland)

Quelle: Forstarchiv 80: 5, 241-250 (2009)
Autor(en): WALDHARDT R, OTTE A

Kurzfassung: Als Folge von Landnutzungswandel hat sich die floristische Vielfalt des Grünlands seit ca. 1950 sehr deutlich verändert. In vielen Regionen Deutschlands herrschen heute verarmte Bestände vor. Unter den aktuellen agrarpolitischen Rahmenbedingungen sind weitere negative Veränderungen zu erwarten. Dies gilt besonders für marginale Regionen, die heute noch eine vergleichsweise hohe Biodiversität aufweisen. Bei abnehmender Bedeutung des Grünlandaufwuchses als Viehfutter und bislang nur eingeschränkter Verwertbarkeit der Phytomasse zur energetischen Nutzung müssen Konzepte künftiger Grünlandnutzung und Kriterien zur Auswahl von vorrangig zu erhaltenden Beständen erarbeitet werden. Indikatoren der floristischen Diversität sind dabei zu berücksichtigen. Hierzu erfolgten im Hanggrünland des nordwestlichen Lahn-Dill-Gebiets, einer mar-ginalen Region Hessens, floristische und standortkundliche Erhebungen und Auswertungen auf sukzessiv erweiterten Teilflächen (33 m2, 67 m2, 100 m2). Mittelwertvergleiche, Korrelationsberechnungen und DCA-Ordinationen belegen die im Gebiet für den Artenreichtum und die Artenkombinationen große Bedeutung der Nutzungsform, Nährstoff- und Wasserversorgung sowie der geografischen Lage. Die Ergebnisse lassen erkennen, dass die Bedeutung standörtlicher Eigenschaften in Abhängigkeit von der Größe der untersuchten Teilflächen variiert


Indicators of floristic diversity in grasslands on slopes of the northwestern Lahn-Dill area (Hesse, Germany)

Abstract: Resulting from land-use change, the floristic diversity of grasslands has considerably changed since about 1950. All over Germany, species poor sites have become predominant. Against the background of today’s agricultural policy, further negative developments are to be expected. This holds especially true for marginal regions that are still characterised by high biodiversity at the habitat and landscape scale. Given the deceasing importance of grassland biomass for fodder production and the still limited significance of grassland biomass for energy production, strategies for future grassland use and criteria for prior conservation of grassland sites have to be developed. Indicators of floristic diversity need to be considered. In this context, the flora and site conditions of grasslands on slopes of the northwestern Lahn-Dill area, a marginal region in Hesse (Germany) was investigated on successively increasing plots (33 m2, 67 m2, 100 m2). Comparison of mean values, correlation analyses, and DCA ordinations highlight that, in the study region, land-use type, water and nutrient supply, and geographic position are most important for species richness and combinations. Moreover, the data indicate that results depend on the size of analysed spatial units.

© DLV München

 

Auch interessant

von