Waldarbeiter bei Fällarbeiten
Ein österreichischer Landwirt rutschte bei Forstarbeiten mit der Motorsäge ab und verletzte sich am Bein. Er fuhr eigenständig mit dem Traktor zum Rettungshubschrauber (Symbolbild).
|

Landwirt schneidet sich mit Motorsäge ins Bein und fährt noch Traktor

30. Juni 2022

In Österreich schnitt sich ein Landwirt bei Waldarbeiten mit der Motorsäge ins Bein. Er versorgte die Wunde selbst und fuhr mit dem Traktor zum Rettungshubschrauber.

Wie die Landespolizeidirektion Kärnten berichtet, kam es vergangene Woche in der Gemeinde Ludmannsdorf im Bezirk Klagenfurt Land in Österreich zu einem Unfall bei Waldarbeiten.

Ein 71-jähriger Landwirt schnitt sich dabei versehentlich mit einer Motorsäge ins Bein. Der Verletzte bewahrte offenbar äußerste Ruhe …

Verletzter Landwirt versorgt Wunde und fährt mit Traktor zu Rettungskräften

Der Mann war auf seinen Forstflächen unterwegs, als er gegen 11:30 Uhr mit der Motorsäge abrutschte und sich dabei eine Schnittwunde am linken Bein zuzog. Er selbst versorgte die Wunde und rief mit dem Handy seine Lebensgefährtin an. Diese setzte umgehend die Rettungskette in Gang, erklären die Beamten.

Anschließend fuhr der Landwirt mit seinem Traktor auf eine Lichtung, wo er vom Rettungshubscher C11 abgeholt und ins Unfallkrankenhaus (UKH) Klagenfurt gebracht wurde.

Eva Eckinger, Redaktion agrarheute.com/Mit Material der Landespolizeidirektion Kärnten