Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
FSC zur EU-Holzhandelsverordnung

Landesbetrieb Wald und Holz NRW FSC zertifiziert

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW wurde am 5. Oktober in Dormagen-Knechtsteden mit dem FSC-Siegel für die vorbildliche nachhaltige Bewirtschaftung des NRW-Staatswaldes ausgezeichnet. „Das Siegel dokumentiert unseren Vorbildcharakter in punkto Ökologie, Ökonomie und Soziales bei der Bewirtschaftung unserer Wälder. Unsere Wälder haben nur dann eine Zukunft, wenn wir in unserem Handeln stets alle drei Aspekte berücksichtigen“, erklärte Umweltminister Johannes Remmel. „Verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung ist aktiver Klima- und Umweltschutz bei gleichzeitiger Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz. Unter anderem deshalb ist die FSC-Zertifizierung ein Teilziel des Koalitionsvertrages.“
Das Forest Stewardship Council (FSC) fördert weltweit die umweltfreundliche, sozialförderliche und ökonomisch tragfähige Bewirtschaftung der Wälder. Dem Zertifkat für Wald und Holz NRW ging eine Überprüfung der Staatswaldbewirtschaftung im Landesbetrieb Wald und Holz NRW durch das beim FSC akkreditierten Zertifizierungsunternehmen GFA Consulting Group, Hamburg, voraus. Untersucht wurde zum Beispiel, ob die Entnahme von Holz die Artenvielfalt, die Produktivität und die ökologischen Prozesse des Waldes nicht gefährdet. Aber auch Aspekte wie die Entlohnung des im Wald eingesetzten Personals oder die Rentabilität der eigenen Betriebsstruktur waren Gegenstand der Überprüfung.
Andreas Wiebe, Leiter Wald und Holz NRW: „Da wir den Wald nach neuesten fachlichen Gesichtspunkten bewirtschaften, ist es nur folgerichtig, dass wir nun auch das FSC-Siegel führen. Produkte mit FSC-Label werden zunehmend  nachgefragt. Das FSC-Siegel trägt zu einer erhöhten Transparenz in der Waldbewirtschaftung bei. Ganz wichtig ist uns aber auch, dass die FSC-Zertifizierung mit ihren regelmäßigen Kontrollen uns immer wieder den externen Blick auf unseren Betrieb spiegelt und so nützliche Hinweise für unser Handeln generiert.“
Dr. Uwe Sayer, Geschäftsführer FSC Deutschland: „Durch die FSC-Zertifizierung des Landeswaldes leistet das Land nicht nur einen wichtigen Beitrag für eine ökologisch und sozial verantwortliche Waldbewirtschaftung in NRW. Darüber hinaus erlaubt die Zertifizierung des Landeswaldes der nachgelagerten Holzverarbeitung, entsprechende FSC-zertifizierte Produkte herzustellen und in den Markt zu bringen. Die Herausforderung des Betriebes für die nächsten Jahren liegt neben der Aufrechterhaltung des FSC-Zertifikats in einer angepassten Kommunikation gegenüber aufgeschlossenen Kunden von FSC-Holz. Hier sollten aktive Maßnahmen ergriffen werden.“
„Wir freuen uns dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW nach einer erfolgreichen Auditierung das FSC Zertifikat ausstellen zu können“, sagt Carsten Huljus, Direktor der GFA Certification. „NRW ist damit der größte deutsche Forstbetrieb, den wir neben dem Landesbetrieb Schleswig-Holstein und bisher rund 45 weiteren privaten und kommunalen Forstbetrieben zertifiziert haben. Die steigende Nachfrage nach Zertifizierungen dieser Art bestätigt uns, dass immer mehr Einzelhändler und Verbraucher Produkte aus nachhaltiger Forstwirtschaft aktiv nachfragen“, betont Huljus. „Das FSC zertifizierte Holz aus NRW wird schnell seine Abnehmer finden.“
MKULNV

Auch interessant

von