ABO

4. KWF-Thementage eröffnet

Am Morgen des 27. September eröffnete Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger gemeinsam mit Clemens Neumann, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e. V. (KWF), Johannes Röhl, sowie weiteren Vertretern der Partner die 4. KWF-Thementage. Im Märkischen Ausstellungs- und Freizeitzentrum (MAFZ) Paaren im Glien werden zwei Tage lang Verfahrensdemonstrationen, Sonderschauen, Fachforen und Firmenpräsentationen zu praxistauglichen IT-Lösungen und Visionen für die Forstwirtschaft geboten.

V. l.: Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger, Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR) und Ministerialdirektor Clemens Neumann, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), am Stand des Landesbetriebs Forst Brandenburg Foto: M. Steinfath

„Ich freue mich, dass das KWF das hochmoderne Thema mit dieser einmaligen Fachveranstaltung aufbereitet hat. Ich bin sehr gespannt auf die digitalen Lösungen für den Wald. Die Suche nach Holzpoltern im Wald, die händische Vermessung und das Faxen von Holzlisten werden auch in Brandenburg bald der Vergangenheit angehören“, sagte Minister Vogelsänger zur Begrüßung der Fachbesucher.

Clemens Neumann betonte die Bedeutung der Thementage als wertvolle Wissens- und Informationsplattform und ein Beispiel praxisnaher Umsetzung der Forstpolitik: „Das KWF hat ein wichtiges und zukunftsweisendes Thema aufgegriffen. Ich bin sicher, dass die Digitalisierung auch für die forst- und holzwirtschaftlichen Unternehmen zahlreiche Vorteile hinsichtlich der Abbildung und Optimierung von Prozessen und Schnittstellen, der Ressourceneffizienz und damit der wirtschaftlichen Situation haben wird.“

Johannes Röhl kündigte an: „Ob Forstinventur, Forstschutz, Holzernte, Bodenschutz, mobiles Büro usw. – es gibt viele Lösungen, Konzepte und Ideen. Sie werden diese auf unseren Thementagen finden und wir freuen uns, wenn Sie mit Entwicklern und den Anwendern viele anregende Gespräche in den beiden Hallen und bei den Vorführungen führen.“

Anschließend lud er die Gäste in die Ausstellungshallen des MAFZ und auf den umfangreichen Geländeparcours im umliegenden Wald ein. Zum ersten Mal wird dort das komplexe Thema der forstlichen Informationstechnologie umfassend fachlich aufbereitet. Die Veranstaltung bietet eine Vielzahl von Verfahren und verfügbaren Technologien für die besonderen Bedürfnisse des kleinstrukturierten Privatwaldes.

Vor allem Fachbesucher nutzen bereits die ersten Stunden nach Beginn der Veranstaltung und deuten auf ein reges Besucherinteresse. Zwischen 2.000 und 3.000 Besucher werden bei den 4. KWF-Thementagen am 27. und 28. September im MAFZ in Paaren im Glien erwartet. Die letzten KWF-Thementage fanden im Oktober 2015 in Niedersachsen statt.

P. Harbauer/KWF

Auch interessant

von