Messen

KWF-Thementage: Der Kartenverkauf startet

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Der Onlineverkauf für die 6. KWF-Thementage ist gestartet. Ab sofort können Karten unter www.kwf-thementage.de bestellt werden. Sie finden vom 31. März bis 2. April 2022 unter dem Motto „Wald der Zukunft – jetzt gestalten“ in Jessen, Sachsen-Anhalt statt. Neutral moderierte Exkursionspunkte sowie Fachforen und Workshops werden durch themenbezogene Produktpräsentationen von fachspezifischen Ausstellenden ergänzt. Die Fokusthemen sind Wiederbewaldung und Waldumbau.

„Wir freuen uns, dass der Onlineverkauf planmäßig starten kann“, sagt Andrea Hauck, Fachressortleiterin Forstliche Arbeitsverfahren & Technikfolgenabschätzung und Projektleiterin der 6. KWF-Thementage. „Es wird auch dieses Mal wieder Tages- und Mehrtageskarten geben. Einzig der Onlineverkauf ist in dieser Art neu. So lassen sich Zeit und Geld im Vorfeld sparen und man vermeidet an den Veranstaltungstagen lange Schlangen und Menschenansammlungen.“

Eine Tageskarte für die Thementage kostet im Onlineverkauf 50 Euro. Wer die Fachveranstaltung an mehreren Tagen besuchen möchte, zahlt für eine Mehrtageskarte 70 Euro. Ermäßigte Karten für Schüler, Studierende, Senioren und Menschen mit Behinderung können im Onlineverkauf ebenfalls erstanden werden.

Vor Ort wird es an den Veranstaltungstagen ein stark begrenztes Kontingent an Teilnahmekarten geben. Es wird ein Aufpreis von 10 Euro pro Karte erhoben. Für Gruppen ab 20 Personen bietet das KWF einen Gruppentarif an. Dieser ist nur im Onlineverkauf erhältlich und wird nach Voranmeldung unter „thementage@kwf-online.de“ freigeschaltet.

In Hinblick auf das andauernde Geschehen und die Entwicklungen um Covid-19 hat das KWF sich entschieden die Thementage als 2G-Veranstaltung stattfinden zu lassen. Somit erhalten lediglich geimpfte und genesene Personen Zutritt zur Veranstaltung. Entsprechende Nachweise werden am Eingang kontrolliert. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung sämtlicher Besuchender.

„Wir möchten den Besuchenden – gerade unter dem Aspekt der aktuell stark steigenden Zahlen – eine so sichere Veranstaltung wie nur möglich bieten“, so Andrea Hauck. „Deswegen haben wir uns für das 2G Modell entschieden, noch bevor es hierzu offizielle Auflagen gibt. Wir arbeiten in enger Abstimmung mit den ortsansässigen Behörden zusammen und haben in den Vertretenden des Landes Sachsen-Anhalt und dem Betreuungsforstamt Annaburg starke und verlässliche Partner gefunden, die die Entscheidung mittragen und uns vollumfänglich unterstützen.“

Weitere Informationen unter: www.kwf-thementage.de