ABO
Die nächste KWF-Mitgliederversammlung findet am 2. Juli 2020 auf der 18. KWF-Tagung in Schwarzenborn statt.

KWF-Mitgliederversammlung 2018

Am 19. Juli fand auf der INTERFORST in München die 28. Mitgliederversammlung des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) statt. Auf der Tagesordnung standen neben dem Bericht über die geleistete und geplante Arbeit des KWF, die neue Vereinssatzung sowie die turnusgemäße Wahl der Mitgliedervertreter in den KWF-Verwaltungsrat. In feierlichem Rahmen verlieh der Vorsitzende des KWF, Robert Morigl, drei KWF-Medaillen an besonders verdiente Persönlichkeiten der Forstwirtschaft.

Robert Morigl berichtete über die vergangenen und bevorstehenden Aktivitäten des KWF. Dabei wies er besonders auf die 5. KWF-Thementage hin. Sie finden unter dem Motto „Walderschließung heute – Neue Wege zur Logistik“ im Juni 2019 statt. Die Suche nach einem geeigneten Standort sei fast abgeschlossen.

Aber auch die Vorbereitungen zur 18. KWF-Tagung (1. bis 4. Juli 2020) sind angelaufen. Der Projektleiter, Thomas Wehner, informierte die Mitglieder über das Gelände in Schwarzenborn, die Einschätzungen des KWF-Firmenbeirates und die ersten Gedanken zur Aufplanung in diesem Waldgebiet in Nordhessen.

Im Anschluss stellten mehrere Mitarbeiter des KWF neue und aktuell abgeschlossene Projekte des KWF vor. Dazu gehörten unter anderem ELDAT Smart (eine Standardisierung im Holzdatenaustausch), RePlan (Planzeiten und -kosten für standardisierte Arbeitsverfahren), eine Sicherheits- und Praxistauglichkeits-Untersuchung von so genannten Billig-Motorsägen, proSilwa (Prävention für sichere Waldarbeit) sowie Forestry Edu-Trainer (Entwicklung von pädagogischen Kompetenzen für Ausbilder).

Die Geschäftsführende Direktorin, Prof. Dr. Ute Seeling, stellte anschließend die neue Vereinssatzung des KWF vor. Die Satzung wurde gegenüber der früheren Version leicht geändert. Ziel sei es laut Seeling gewesen, die Aufgaben des KWF im Bereich Forschung und Bildung noch weiter in den Vordergrund zu stellen.

Die Mitgliederversammlung wählte ihre drei Vertreter im Verwaltungsrat des KWF. Die drei bisherigen Amtsinhaber, Dr. Brigitte Schmid-Vielgut, Herbert Körner und Josef Ziegler stellten sich zur Wiederwahl. Weitere Kandidaten gab es nicht. Alle Kandidaten wurden einstimmig für vier weitere Jahre gewählt.

KWF-Medaillen verliehen

Auf Beschluss des Vorstandes wurden mit Rudy Burgherr, Thomas Dietz und Dr. Oliver Thees drei besonders verdiente Persönlichkeiten der Forstwirtschaft in Anerkennung der langjährigen Mitarbeit in KWF-Gremien und ihrer Verdienste um Waldarbeit und Forsttechnik mit KWF-Medaillen geehrt.

Für seine Verdienste bei der Unfallverhütung und Prävention in der Forstwirtschaft zeichnete der KWF-Vorstand Rudy Burgherr aus. Er sei ein versierter Agraringenieur, dessen Arbeiten und Wirken in den zurückliegenden Jahrzehnten entscheidende Impulse bei der Unfallverhütung vor allem in der Schweizer Land- und Forstwirtschaft gesetzt habe, betonte Morigl in seiner Laudatio.

Für seine Verdienste bei der Unfallverhütung und Prävention in der Forstwirtschaft zeichnete der KWF-Vorstand Rudy Burgherr aus.
KWF-Medaille an Rudy Burgherr (l.) überreicht vom KWF-Vorsitzenden Robert Morigl. Foto: KWF, Peter Harbauer

Thomas Dietz wurde für seine Verdienste um einen angepassten Technikeinsatz in der Forstwirtschaft geehrt. Der erfahrene Forstmann habe über mehr als zwei Jahrzehnte den Bereich Waldarbeit bei ForstBW entscheidend geprägt, so Morigl. Er habe sich in besonderer Weise für den Einsatz geeigneter und sicherer Technik und Ausrüstung bei der Waldarbeit und die Einführung innovativer Verfahren verdient gemacht.

Thomas Dietz wurde für seine Verdienste um einen angepassten Technikeinsatz in der Forstwirtschaft geehrt.
KWF-Medaille an Thomas Dietz (l.) überreicht vom KWF-Vorsitzenden Robert Morigl. Foto: KWF, Peter Harbauer

In Würdigung seiner Verdienste um die forsttechnische Prüfung zur Erhöhung der Sicherheit und der Wirtschaftlichkeit in der Forstwirtschaft zeichnete das KWF Dr. Oliver Thees mit einer KWF-Medaille aus. Es sei ihm ein stetes Anliegen, auf wissenschaftlicher Basis entwickelte Instrumente so zu gestalten, dass sie auch von Praktikern in den Forstbetrieben angewendet werden können.

In Würdigung seiner Verdienste um die forsttechnische Prüfung zur Erhöhung der Sicherheit und der Wirtschaftlichkeit in der Forstwirtschaft zeichnete das KWF Dr. Oliver Thees mit einer KWF-Medaille aus.
KWF-Medaille an Dr. Oliver Thees (l.) überreicht vom KWF-Vorsitzenden Robert Morigl. Foto: KWF, Peter Harbauer

Die nächste KWF-Mitgliederversammlung findet am 2. Juli 2020 auf der 18. KWF-Tagung in Schwarzenborn statt.

Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) ist eine Forschungseinrichtung, die seit mehr als 50 Jahren in der Rechtsform des eingetragenen Vereins mit anerkannter Gemeinnützigkeit tätig ist. Rund 2.500 Persönlichkeiten aus Forstwirtschaft, Forstwissenschaft, Verwaltung und Industrie sind Mitglied im KWF. Das KWF wird anteilig vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie den Länderfachministerien institutionell gefördert. Der Sitz der KWF-Geschäftsstelle befindet sich in Groß-Umstadt.

KWF

Auch interessant

von