Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
KWF-Merkblatt zu biologischen Gefährdungen bei der Waldarbeit

KWF-Merkblatt zu biologischen Gefährdungen bei der Waldarbeit

Wer sich viel im Freien aufhält, ist biologischen Gesundheitsgefahren in höherem Maße ausgesetzt als die übrige Bevölkerung. Sie können durch Viren, Bakterien, Allergie auslösende Pflanzen oder auch Würmer und Insekten entstehen. Das gilt insbesondere für Beschäftigte in der Land- und Forstwirtschaft, betrifft aber auch Brennholzselbstwerber und Waldbesucher. Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e. V. (KWF) hat nun ein neues Merkblatt zu biologischen Gefährdungen bei der Waldarbeit herausgebracht.Statistisch gesehen ist das Risiko eines Zeckenstiches mit anschließender Erkrankung für Forstarbeiter drei- bis fünfmal größer als für Menschen in anderen Berufen. Die wachsende Zahl der Brennholzselbstwerber und das zunehmende Interesse von Waldbesitzern, selbst in ihrem Wald tätig zu werden, erweitert die Risikogruppe. Durch den Klimawandel erlangen aber auch die Gefahren durch Eichenprozessionsspinner und Hanta-Virus immer mehr an Bedeutung. Genug gute Gründe für den KWF-Arbeitsausschuss „Mensch und Arbeit“ das Merkblatt „Gesundheitsgefahren durch Viren und Bakterien bei der Waldarbeit“ komplett zu überarbeiten und zu ergänzen.Was ist neu?Hinzugekommen sind z. B. wesentliche Informationen zu den Allergie auslösenden Pflanzen im Wald wie Herkulesstaude und Beifuß Ambrosie. Ebenso wurden Abschnitte mit Hinweisen zur Gefährdungsbeurteilung bei biologischen Gefahren, zur arbeitsmedizinischen Vorsorge und zu Betriebsanweisungen hinzugefügt. Durch Zecken übertragene Krankheiten wie Borreliosen, Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) und Wundstarrkrampf sind weiterhin als besonders kritisch anzusehen und werden daher am ausführlichsten behandelt. Die Abschnitte wurden durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse und aktuelle Zahlen ergänzt. Jedes der zehn Kapitel enthält eine Beschreibung der Symptome und des Krankheitsverlaufs. Danach werden jeweils präventive Maßnahmen erläutert und Hinweise zur Erstversorgung gegeben.Wo kann ich das Merkblatt bekommen?Das vorliegende Heft richtet sich an alle im Wald arbeitenden Personen, Waldbesitzer, Forstunternehmer, forstliche Bildungsstätten, Arbeitsmediziner und Brennholzselbstwerber. Ein Einzelexemplar kostet 3,50 € und kann hier bestellt werden.

Peter Harbauer/KWF

Auch interessant

von