Baumpflege

Kohlenstoffvorräte von Einzelbäumen

von Martin Steinfath

Wie viel Kohlenstoff speichert eigentlich der einzelne Baum? In dem Beitrag: „Kohlenstoffvorräte von Einzelbäumen“ in AFZ-DerWald 4/2021 wird der Frage nachgegangen, inwiefern der Beitrag des einzelnen Baumes zum Klimaschutz gemessen werden kann.

Baumbestände öffentlicher und privater Freiflächen leisten einen Beitrag zur Kompensation von CO2-Emissionen. Kohlenstoff findet sich je nach Baumart in unterschiedlichen Anteilen gebunden in den Bestandteilen des Holzes. Wie hoch dieser Beitrag jedoch ist, lässt sich in der Praxis nur durch qualifizierte Schätzungen ermitteln. Helena Burkhardt und Mark Pommnitz vom Sachverständigenbüro Leitsch informieren nun in dem Beitrag „Kohlenstoffvorräte von Einzelbäumen“ in AFZ-DerWald 4/2021 inwiefern der Beitrag des einzelnen Baumes zum Klimaschutz gemessen werden kann.

Zur genaueren Einzelbaumschätzung wurden verschiedene Quellen zu Holzeigenschaften herangezogen, um jeder Baumart die Dichtebereiche des Holzes zuzuordnen. Die unterirdische Biomasse wird aufgrund der hohen Diversität der Standortbedingungen in urbanen Baumbeständen über einen pauschalen Faktor im Verhältnis zur oberirdischen Biomasse errechnet. Die Ergebnisse zu den Kohlenstoffvorräten werden über einen Umrechnungsfaktor in die Menge an absorbiertem CO2 überführt. Dieser Faktor lässt sich über die molaren Massen der Kohlenstoffatome und der Kohlenstoffdioxidmoleküle errechnen.

Wenn Sie detailliertere Informationen dazu wünschen, finden Sie hierzu einen Artikel in der digitalen Ausgabe von AFZ-DerWald

Text: Helena Burkhardt, Mark Pommnitz