Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
„Klimanutzwälder für Niedersachsen“ - Zerstörte einstige Fichten-Reinbestände sind ein allzu oft gesehenes Bild. Jetzt müssen klimastabilere Mischwälder folgen, die ihren Beitrag als CO2-Senke leisten können.

„Klimanutzwälder für Niedersachsen“ – jedes Waldstück zählt

Als eine landesweite Kommunikationskampagne ist am 1. August das Projekt „Klimanutzwälder für Niedersachsen“ gestartet. Ziel ist es, private Waldbesitzende zu motivieren, Maßnahmen und Dienstleistungsangebote für ihren Wald durchführen zu lassen. Zudem soll die Kommunikation von Waldbesitzenden, Förstern und forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen verbessert werden.

Die Wälder leiden stark unter den Witterungsextremen, die der Klimawandel mit sich bringt. Insgesamt 59 % der Waldfläche Niedersachsens befinden sich im privaten Besitz. Teilweise werden diese Flächen nicht zielgerichtet beziehungsweise klimafreundlich bewirtschaftet. Dabei ist jede einzelne Waldfläche wichtig, denn durch die CO2-Senkenleistung des wachsenden Bestandes und die CO2-Speicherung in Holzprodukten leistet sie einen unverzichtbaren Beitrag zum Klimaschutz in Niedersachsen insgesamt. Voraussetzung dafür ist aber ihre nachhaltige Bewirtschaftung und Pflege, die Wiederbewaldung von Schadflächen und der Umbau in klimafitte Mischwälder.

Geplant sind

  • der Start einer Umfrage zur Verbesserung der Beratung und Betreuung für Waldbesitzende sowie
  • der Beginn der Kampagne und Veröffentlichung der Zwischenergebnisse im kommenden Jahr.

Die Projektpartner:

  • Waldbesitzerverband
    Niedersachsen
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.

Weitere Infos gibt es auf der Seite der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Christian Nils Korsin/LWK Niedersachsen

Auch interessant

von