Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Klenk Holz AG: Personalbestand wird der Produktion angepasst

Die Klenk Holz AG hat bereits Ende 2014 umfassende Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz eingeleitet. Dabei lag der Schwerpunkt bislang auf der Verbesserung der Prozesse und der organisatorischen Abläufe. Ziel des eingeleiteten Maßnahmenpakets ist es, die Klenk Holz AG so aufzustellen, dass sie langfristig im Wettbewerb erfolgreich bestehen kann. Die Ende 2014 eingeleiteten Verbesserungsmaßnahmen zeigen bereits in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 positive Wirkung.
Als weiteren Schritt zur Sicherung der Zukunft sieht sich der Vorstand der Klenk Holz AG gezwungen, die Produktionskapazität insbesondere in Oberrot an den tatsächlichen Marktbedarf anzupassen. Dazu ist es unter anderem erforderlich, die Zahl der Mitarbeiter in Oberrot um 120 zu reduzieren.
Per Ende 2014 beschäftigte die Klenk Holz AG 1.130 Mitarbeiter. Das Einschnittvolumen der Klenk Holz AG von rund 3,4 Mio. Fm im Jahr 2007 ging durch die Holzverknappung der Folgejahre auf rund 2 Mio. Fm im Jahr 2014 zurück. Dies entspricht einem Rückgang von rund 40 % im ganzen Unternehmen. Gleichzeitig ging der Personalbestand nicht in entsprechendem Ausmaß zurück. Diese Anpassungen werden nunmehr nachgeholt.
„Klenk hat in den vergangenen Monaten bereits Fortschritte in der Verbesserung der Produktivität erzielt“, sagt Dr. Markus Adams, Vorstandsvorsitzender der Klenk Holz AG. „Dennoch sind die nun angekündigten weiteren Maßnahmen unumgänglich, um das Unternehmen für die Zukunft aufzustellen und im Wettbewerb langfristig erfolgreich zu positionieren.“
Die Klenk-Gruppe zählt zu den führenden Säge-und Holzbearbeitungsunternehmen in Europa. Der Jahreseinschnitt beträgt rund 2 Mio. Fm, der größte Teil des Holzes wird weiterverarbeitet. An den Standorten Oberrot, Baruth und Wolfegg sowie beim konzerneigenen Einschlags-und Logistikunternehmen TTW Waldpflege sind etwa 1.200 Mitarbeiter beschäftigt. Die Klenk Holz Energie GmbH, als 100 % Tochter der Klenk Holz AG, betreibt die Biomasse-Heizkraftwerke an den Standorten Oberrot und Baruth. An der Wald Plus GmbH, einem forstlichen Bewirtschaftungsdienstleister, ist Klenk zu 40 % beteiligt
Klenk Holz AG

Auch interessant

von