ABO

Klausner will drei US-Werke bauen

Die österreichische Klausner-Gruppe (Oberndorf, Tirol) bereitet nach Meldungen der US-Presse den Bau von drei Groß-Sägewerken in den USA vor. North Carolinas Gouverneurin Bev Perdue, die am 5. Januar ihr Amt an einen Nachfolger übergab, sagte am 22. Dezember laut der Zeitung „Roanoke-Chowan News-Herald“, Klausner werde binnen drei Jahren 110 Mio. US$ in Enfield (Halifax County) im Nordosten des Staates investieren und plane, so 350 Arbeitsplätze zu schaffen.
Auch in Live Oak (Suwannee County, Florida) ist man weiter zuversichtlich, dass ein Klausner-Werk gebaut wird: „Klausner kommt“ meldete der „Suwannee Democrat“ am 26. Dezember, laut Diane Scholz von der Agentur für Wirtschaftsentwicklung des Staates Florida gehe es nur noch um den Zeitpunkt, an dem der Gouverneur dies formell bekanntgeben könne.
In South Carolina hat das Department of Health and Environmental Control (DHEC, Behörde für Gesundheit und Umweltkontrolle) am 3. Januar eine Genehmigung bezüglich Luftreinhaltung, eine „Air Permit“ für ein Klausner-Werk in Orangeburg im gleichnamigen County erteilt. Die dort erscheinende Zeitung „Times and Democrat“ zitierte zudem Thomas Mende, Klausner International-Präsident für Geschäftsentwicklung: „Wir planen, mehrere Sägewerke in den USA zu bauen, daher haben die Werke in North Carolina und Florida außer auf die Zeitplanung keine weitere Auswirkung auf die Entscheidung, uns in Orangeburg anzusiedeln.“ Klausner-Sprecherin Andrea Wurzenrainer lehnte jedoch im Namen der Geschäftsführung auf Anfrage jeden Kommentar ab.
Noch Mitte Dezember hatte sich Mitchell Scott, Präsident des Sägewerks Collum’s Lumber Products LLC, bei der DHEC und in „Times and Democrat“ beklagt, den Plänen nach sei Klausners geplantes Werk in South Carolina „die größte Sägemühle Nordamerikas“. Klausner habe jedoch bei den Forstbehörden nur nach der Verfügbarkeit von 1,5 Mio. t Holz angefragt: „Diese Holzmenge könnte nicht einmal ein Sägewerk versorgen, das nur halb so groß wäre wie das angekündigte. Die Holzressourcen, die Landschaft und die Lebensqualität in diesem Staat werden beeinflusst von einer Sägemühle dieser lächerlichen Größe“, zitiert die Zeitung Scott.
Die Pläne für alle Werke sind praktisch identisch: Sie sind im Endausbau auf die Produktion von bis zu 700 Mio. board feet, umgerechnet 1,65 Mio. m³ Schnittholz im Jahr ausgelegt (s. F&T 9/2012, S. 6 und 10/2012, S. 10).

Axel Jönsson

Auch interessant

von