Forstpolitik

Kampagne zu positiven Effekten der Waldbewirtschaftung

Bearbeitet von Martin Steinfath

Mit der Kampagne „Unhide the Champion“ macht die deutsche Forstwirtschaft aktuell auf ihre Bedeutung im Kampf gegen den Klimawandel aufmerksam. Die positiven Effekte der Waldbewirtschaftung werden hervorgehoben. Als Vorkämpfer zeigt Elon Ast, CEO der fiktiven „Klimaschutz-AG“, auf, wie unerlässlich nachhaltig bewirtschaftete Wälder, Holz sowie die Menschen dahinter für den Kampf gegen die Erderwärmung sind.

Selbstbewusst, provokant und mit einem kernigen Sympathieträger startete Ende März die Kampagne „Unhide the Champion“ dessen Projektteam beim Deutschen Forstwirtschaftsrat e.V. (DFWR) angesiedelt ist. Die Website www.klimazukunft-wald.de/unhide bietet eine Reihe an Fakten, die zeigen, inwiefern Wälder und die Waldbewirtschaftung Umwelt und Klima schützen. Zudem portraitiert die Seite verschiedene „Klima-Champions“ aus Naturschutz, Wissenschaft, Holzhandwerk und Forstwirtschaft sowie Waldbesitzer und Waldfreunde, also Bürgerinnen und Bürgern, die sich aktiv für den Wald engagieren.

In einem Video-Auftritt kommt der fiktive CEO Elon Ast selbstbewusst zu Wort: „Wir müssen CO2 speichern, was das Zeug hält. Gut, dass wir das schon lange machen – weiß nur keiner – bis jetzt! Wir sind der Wald und alle, die mit und für ihn arbeiten.“

Visuell arbeitet die Kampagne, die auf Reichweite über Social-Media-Posts und -Ads setzt, mit auffälligen Collage-Elementen. Für Aufmerksamkeit sorgt eine offensichtliche Dissonanz: Elon Ast passt so gar nicht zu dem Bild vom zurückhaltenden Förster mit Hut und Dackel, welches viele seit Kindestagen und aus alten Heimatfilmen im Kopf haben. Zum Bruch mit dem vorhandenen Klischee tragen auch eine provokante Tonalität und ein selbstbewusster Kampagnenlook bei.

Über das Projekt

Die Kampagne entspringt dem Projekt „Klimaschutzbeitrag von Wäldern mit multifunktionaler und nachhaltiger Bewirtschaftung“ (KliWaBe), welches aus dem Waldklimafonds der Bundesregierung gefördert wird. Der Waldklimafonds wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gemeinsam getragen. Die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe (FNR) fungiert als Projektträger. Die Projektleitung liegt beim DFWR, dem Dachverband der deutschen Forstwirtschaft.

Infos: UNHIDE THE CHAMPION – Deutscher Forstwirtschaftsrat e. V. (klimazukunft-wald.de)

Quelle: DFWR