Baum und Natur

Kampagne „Mehr grüne Städte für Europa“

In den nächsten drei Jahren werden 13 europäische Länder zusammen daran arbeiten, die städtische Umwelt durch grüne Landschaftsgestaltung zukunftssicherer zu gestalten. Dazu schlossen sich diese Länder in einer Kampagne „Mehr grüne Städte für Europa“ zusammen.

Die internationale EU-Kampagne „Mehr grüne Städte für Europa wendet sich an Politiker, Stadtplaner, Kommunen, Projektentwickler und andere Fachleute. Sie betont die Wichtigkeit von grüner Landschaftsgestaltung und startet im Januar 2021. Laufen soll sie bis Ende 2023.

Erste Kampagne startete 2018

Die erste dreijährige Kampagne „Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa“, welche von der Europäischen Kommission finanziert wurde, wird bis Ende 2020 abgeschlossen werden. Sie wurde 2018 gestartet und in Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich durchgeführt. Großbritannien beendet die Teilnahme aufgrund des Brexits. Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Polen, Portugal und Schweden treten der neuen Kampagne 2021 bis 2023 bei.

Zusammenarbeit verschiedener Institutionen

Diese Woche haben die European Nurserystock Association (ENA) vertreten durch den Präsidenten Jan-Dieter Bruns und die Exekutivagentur für Verbraucher, Gesundheit, Landwirtschaft und Ernährung der Europäischen Kommission (CHAEFEA) die Zuschussvereinbarung über mehrere Millionen Euro unterzeichnet. Die finanzielle Unterstützung durch die Baumschulorganisationen in Verbindung mit der großzügigen Kofinanzierung durch die Europäische Union ermöglicht der Kampagne einen großen Handlungsspielraum.

Keine Universallösung, aber ein Anfang

Zusammen mit der zunehmenden Urbanisierung treten in den dreizehn teilnehmenden Ländern wachsende Gesundheitskosten und Klimabedenken auf. Dies geschieht aufgrund von Stürmen, Hitze, Dürre und starken Regenfällen. Lösungen für diese Probleme sind rar, zeitaufwändig und vor allem kostspielig. Der Mehrwert von Grün in all diesen Bereichen wurde nachgewiesen. Bäume und andere Pflanzen sind nicht die Komplettlösung, aber ein sehr kostengünstiger Teil davon. Die Erweiterung durch Bäume, Parks, Dachgärten und grüne Wände in unserem Lebensumfeld bietet schnelle, spezifische und messbare Lösungen für viele Probleme, die in europäischen Städten bestehen.

Newsletter und Plattform für Informationen

Die Kampagne „Mehr grüne Städte für Europa“ informiert eine breite Gruppe von Nutzern und Entscheidungsträgern und setzt sich aktiv dafür ein, dass verschiedene Parteien zusammenarbeiten, um gemeinsam Lösungen zu finden. „Mehr grüne Städte für Europa“ kommuniziert in erster Linie mit Menschen, die professionell an Entscheidungen und der Gestaltung des städtischen Lebensumfelds beteiligt sind. TheGreencities.eu wird die zentrale Plattform für Experten und Behörden sein, auf der sie über den Mehrwert von Grün informiert werden und sich für den digitalen Newsletter anmelden können. Dort befindet sich ebenso der zentrale internationale Veranstaltungskalender.

Diese ENA-Mitglieder nehmen an der neuen EU-Kampagne 2021 bis 2023 teil.
Quelle: BdB
Quelle: BdB