Forstpolitik

Kabinett verabschiedet Bundesbericht Energieforschung 2021

Bearbeitet von Mirjam Kronschnabl-Ritz

Das Bundeskabinett hat Anfang Mai den Bundesbericht Energieforschung 2021 beschlossen.

Der Bericht gibt einen ausführlichen Überblick über die Förderpolitik der Bundesregierung zur Energieforschung und stellt die Fortschritte des 7. Energieforschungsprogramms vor. Der Bericht stellt außerdem die Förderung durch die Länder und die EU-Forschungspolitik im Energiebereich dar. Die Energieforschung soll der strategische Schlüssel auf dem Weg zur Klimaneutralität sein.

Biomasse vermehrt Nutzen

Bundesministerin Julia Klöckner: „Die nachhaltige, CO2-freie Energieversorgung wird nur mit der vermehrten Nutzung von Biomasse gelingen. Sie ist der Alleskönner unter den erneuerbaren Energieträgern. Sie steht flexibel zur Verfügung, ist unabhängig von Wetter und Tageszeit und lässt sie sich gut speichern. Land- und Forstwirtschaft leisten so einen unverzichtbaren Beitrag zur Energiewende und damit zur Erfüllung der Klimaziele. Umso wichtiger ist eine professionelle und kompetente Forschung auf diesem Gebiet. Mit dem Biomasseforschungszentrum haben wir hier einen wichtigen Partner an unserer Seite, den ich mit meinem Ministerium fördere“.

Ökologie und Ökonomie sind kein Gegensatz

Bundesminister Peter Altmaier sieht die Innovationen für die Energiewende als ebnenden Weg zur Klimaneutralität, der gleichzeitig die Wirtschaft stärke. Dabei sind Ökologie und Ökonomie kein Gegensatz. „Mit Blick auf das ambitionierte Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2050 gilt es, keine Zeit zu verlieren und Innovationen noch schneller in die Praxis zu bringen“. Mit Reallaboren der Energiewende wurde eine neues Förderformat geschaffen, um den Transfer in die Praxis zu gewährleisten. Fünf dieser Labore seien bereits gestartet.

Grüner Wasserstoff stellt Weichen

Die große Herausforderung sieht Bundesministerin Anja Karliczek im finanziellen Bereich. „Energieversorgung muss klimaneutral, sicher und bezahlbar sein“. 2020 wurden mit der Nationalen Wasserstoffstrategie, dem Grünen Wasserstoff bereits die Weichen für innovative Energietechnologien entwickelt. Deutschland solle weiter ein wettbewerbsstarkes Industrieland bleiben. Das sichere Arbeitsplätze, ist sich die Ministerin sicher.

Hinweis:

Das 7. Energieforschungsprogramm wird in der Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit Beteiligung der Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Bildung und Forschung umgesetzt. Das zentrale Informationssystem des Bundeswirtschaftsministeriums zur Energieforschung EnArgus stellt die Zahlen zur Projektförderung im Bericht ausführlich dar und bietet umfangreichen Einblick in laufende und abgeschlossene Forschungsvorhaben. Im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms beabsichtigt die Bundesregierung im Zeitraum 2018 bis 2022 insgesamt 6,4 Mrd. € Fördermittel bereitzustellen. 2020 hat die Bundesregierung 1,22 Mrd. € in die Forschung, Entwicklung und Demonstration moderner Energie- und Effizienztechnologien für die Energiewende aufgewendet. Das ist ein Anstieg um 6 % im Vergleich zum Vorjahr (2019: 1,15 Mrd. €).

Der ausführliche Bundesbericht zur Energieforschung 2021 steht zum Download bereit. 

Quelle: BMEL