ABO

Jugendwaldheim Lauenstein feiert 25-jähriges Bestehen

Spannung, Abenteuer, neue Erfahrungen und Natur pur – das Jugendwaldheim im oberfränkischen Lauenstein hat in den 25 Jahren seines Bestehens zahllosen Kindern und Jugendlichen unvergessliche Walderlebnisse beschert. „In Lauenstein hat sich ein landesweit einzigartiges Bildungszentrum für Waldökologie und nachhaltige Holznutzung etabliert“, sagte Forstminister Helmut Brunner bei der Jubiläumsfeier am 10. Juli. Fast 4.000 Übernachtungen pro Jahr seien der eindrucksvolle Beweis dafür, dass das Konzept der Einrichtung bei Schülern wie Lehrern nach wie vor ausgesprochen gut ankommt.
„Im grünen Klassenzimmer macht das Lernen ganz besonderen Spaß“, sagte Brunner. Die Erfahrungen, die die Kinder und Jugendlichen dabei machen, seien von unschätzbarem Wert für den späteren Umgang mit den natürlichen Ressourcen. „Wir wollen Verständnis dafür wecken, wie wichtig der Schutz unserer Lebensgrundlagen und ein sorgsamer Umgang mit der Natur sind“, sagte Brunner. Dafür biete das Jugendwaldheim ein Programm, das gleichermaßen faszinierend und lehrreich ist. Unter anderem bauen die jungen Gäste während des einwöchigen Aufenthalts Kohlenmeiler, helfen bei der Waldpflege oder unterstützen Kröten bei ihrer Wanderung. Im Vordergrund stehen eigenes Forschen, Teamarbeiten und Erlebnisse mit allen Sinnen.
Das Jugendwaldheim Lauenstein ist eines von 12 waldpädagogischen Zentren der Bayerischen Forstverwaltung. Bayernweit nehmen jedes Jahr etwa 160.000 vorwiegend junge Menschen an den Waldführungen, Waldjugendspielen und Waldtagen teil.
Informationen zum Jugendwaldheim Lauenstein und zu Veranstaltungen gibt es unter www.jugendwaldheim-lauenstein.de. Hintergründe zu Waldpädagogik und weiteren Einrichtungen in Bayern sind unter www.forst.bayern.de zu finden.
StMELF

Auch interessant

von