ABO
Das Programm TimberManager bietet im Büro weitere Informationen

TimberMatic Maps

John Deere hat Ende August auf der FinnMetko die Programme TimberMatic Maps und TimberManager vorgestellt.

TimberMatic Maps ist vor allem für Forwarderfahrer ein große Hilfe. Auf der Karte im Display des Bordcomputers sehen sie nicht nur die Fahrwege des Harvesters, sondern auch in welcher Rückegasse welche Holzsortimente in welcher Menge lagern. Mit diesen Informationen können sie ihre Fahrwege besser planen als bisher. Bereitgestellt werden die Daten vom Harvester, der seine Produktionsdaten in das Programm einspeist und die GPS-Positionen aller Abschnitte ermittelt. Die Daten werden in Echtzeit über einen Cloud-Service von John Deere aktualisiert, auf den alle Fahrer eines Einschlagortes zugreifen können.

Das Programm TimberManager bietet im Büro weitere Informationen

Zeitersparnis

Weitere Möglichkeiten des Programms: Die Fahrer können in der Karte markieren, welche Hölzer sie bereits gerückt haben. Auch vernässte Streckenabschnitte oder andere Hindernisse lassen sich darstellen, um die Streckenplanung der Forwarder zu vereinfachen. Die Firmen Ponsse und Komatsu Forest, die ähnliche Lösungen anbieten, versprechen sich insgesamt eine Zeitersparnis beim Rücken, die Komatsu Forest mit etwa 10 bis 15 % beziffert.

TimberManager für das Büro

Während TimberMatic Maps auf dem Bordcomputer der Forstmaschinen läuft, nutzt der Disponent im Büro das Programm TimberManager, mit dem John Deere TimberOffice ersetzt. Es bietet die gleichen Informationen wie Maps, der Disponent kann aber auch den Arbeitsfortschritt an eingeschlagenem und gerücktem Holz aufrufen und hat weitere Auswertungsmöglichkeiten. Die Volumeninformation zum gepolterten Holz erleichtert die Planung der Abfuhr.

Das Programm TimberManager bietet im Büro weitere Informationen

Auch interessant

von