Leute

Jörn Kimmich als DeSH-Präsident bestätigt

Bearbeitet von Jörg Fischer

Auf der Online-Mitgliederversammlung 2021 hat der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) seinen Präsidenten Jörn Kimmich für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurde Vizepräsident Lutz Schmelter, neu im Vorstand wird Manuel Echtle als Vizepräsident vertreten sein.

Der DeSH blickt auf zwei turbulente und arbeitsreiche Jahre zurück: „Jörn Kimmich hat uns gemeinsam mit dem gesamten Vorstand gut durch die außergewöhnlichen letzten zwei Jahre gebracht: Ob Corona, volatile Märkte oder politische Debatten. Deshalb freuen wir uns, dass die Mitglieder dieses Engagement honoriert und Jörn Kimmich zwei weitere Jahre als Präsidenten ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagte DeSH-Hauptgeschäftsführer Lars Schmidt. Kimmich ist seit 2016 Geschäftsführer der ante-holz GmbH und seit 2019 Präsident des DeSH.

Erwartungen an Verband sind vielfältig – Chancen und Herausforderung

„Die letzten beiden Jahre waren für die Branche ein Wechselbad der Gefühle. Die Coronapandemie hat die Wirtschaft und Gesellschaft in bisher ungekanntem Ausmaß eingeschränkt. Unsere Branche war zunächst durch den Anstieg im DIY-Bereich gefragt, dann kam das turbulente Frühjahr mit extremer Nachfrage, die wir durch Produktionsausweitungen gemeistert haben. Die mediale und politische Aufmerksamkeit durch die Entwicklungen auf den Holzmärkten war enorm. Doch die Herausforderungen wachsen: Wir müssen die gesamte Branche stärken. Das hat sich besonders bei den Laubholzsägern gezeigt, Nadel- und Laubholzverarbeiter sind durch bewegte Zeiten gegangen und ihnen stehen anspruchsvolle Jahre bevor. Auch politisch sind wir gefragt: Die Rohstoffversorgung für unsere Mitglieder ist in vielen Regionen durch Nutzungseinschränkungen gefährdet. Unsere Haltung ist klar: Der Holzbau, die Holzenergie und die Bioökonomie sind nur durch eine aktive Nutzung des Waldes zu erreichen. Deswegen müssen wir auch in intensive Gespräche mit der neuen Bundesregierung gehen“, so Kimmich.

Alte und neue Gesichter im Vorstand – DeSH-Kurs fortsetzen

Neben Kimmich vervollständigen Lutz Schmelter und Manuel Echtle den Vorstand für die nächsten beiden Jahre. Echtle folgt dabei auf Steffen Rathke, der nach vielen Jahren aus dem Vorstand ausscheidet. Kimmich: „Wir freuen uns, dass wir in den nächsten beiden Jahren mit Lutz Schmelter und Manuel Echtle zwei engagierte und tatkräftige Vizepräsidenten für die Arbeit im Vorstand des DeSH gewinnen konnten. Wir danken Steffen Rathke für seinen engagierten Einsatz zum Wohle der Branche und freuen uns, dass er unserem Fachpräsidium erhalten bleibt.“ Die Arbeit des Verbands möchte der neue Vorstand erfolgreich fortsetzen: „Mit den wachsenden Aufgabenbereichen und komplexen Themen wächst auch die Wichtigkeit, die Interessen unserer Branche zu bündeln und gegenüber Politik und Öffentlichkeit zu vertreten. Daher möchten wir unseren eingeschlagenen Weg in den nächsten Jahren konsequent fortsetzen“, so der neugewählte Präsident abschließend.

Über Jörn Kimmich

Jörn Kimmich ist seit 2016 Geschäftsführer der ante-holz GmbH und war zuvor in der Geschäftsführung der Binderholz Deutschland GmbH tätig. Der studierte Betriebswirt ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Positionen in Ver-bänden der Säge- und Holzindustrie ehrenamtlich aktiv. Seit 2013 ist er im Vorstand des DeSH, seit 2019 Präsident.

Über Lutz Schmelter

Lutz Schmelter ist Vizepräsident des DeSH. Seit 2003 ist er Geschäftsführer der Josef Schmelter GmbH, die er in dritter Generation führt. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und Business Administration und Management.

Über Manuel Echtle

Manuel Echtle ist Geschäftsführer des Sägewerks Echtle KG. Er übernahm bereits 1987 das Unternehmen in vierter Generation. Als Regionalvertreter Baden-Württemberg war er bereits im Vorstand des DeSH vertreten und folgt als Vizepräsident auf das langjährige Vorstandsmitglied Steffen Rathke.

Quelle: DeSH