Holzindustrie, -verbände

Japanische Konzerne übernehmen globalen Forst-Investor

Bearbeitet von Marc Kubatta-Große

New Forests, ein australisches Investmentunternehmen mit Sitz in Sydney, das weltweit in natürliche Sachwerte, darunter nachhaltig bewirtschaftete Wälder investiert, soll von dem japanischen Handelsriesen Mitsui & Co., Ltd sowie dem ebenfalls japanischen Finanzkonzern Nomura Holdings, Inc übernommen werden.

Die vor wenigen Tagen unterzeichnete Vereinbarung unterliegt behördlichen Genehmigungen und soll voraussichtlich bis Dezember 2022 abgeschlossen. Demnach übernimmt Mitsui 49 % des Unternehmens und Nomura 41 %. Die restlichen 10 % werden weiter von den Mitarbeitern von New Forests gehalten. Mitsui war bereits seit 2016 mit 23 % an New Forests beteiligt und hat seinen Aktienanteil jetzt erhöht.

Grüne Investitionen gewinnen an Bedeutung

Mitsui und Nomura wollen Kapital bereitstellen, um die strategischen Wachstumsinitiativen von New Forests und die globale Expansion seiner Investitionsplattform zu unterstützen. Zu diesem Zweck wird New Forests das globale Vertriebsnetz von Nomura nutzen, insbesondere in Japan und im übrigen Asien.

Für Mitsui ist die Investition in New Forests Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Man investiert in Unternehmen, die beim Klimaschutz an vorderster Front stehen und profitiert von deren positivem Beitrag für die Allgemeinheit

Nomura sieht das Geschäftsmodell von New Forests als Ergänzung zum eigenen Finanzdienstleistungsgeschäft. Grüne Investitionen liegen im Trend.

Weiteres Wachstum geplant

New Forests will mit der Finanzspritze von Mitsui und Nomura weiter wachsen und der zunehmenden Notwendigkeit der Steigerung von Investitionen in nachhaltige Landnutzung sowie dem steigenden Interesse der Investoren an nachhaltigen Geldanlagen Rechnung tragen.

Derzeit verwaltet New Forests ein Vermögen von 5,8 Mrd. US$ auf 1,1 Mio. ha. Zu den Anlageobjekten gehören nachhaltige Holzplantagen und Naturschutzgebiete, Kohlenstoff- und Naturschutzfinanzierungsprojekte, Landwirtschaft, Holzverarbeitung und Infrastrukturanlagen. Das Unternehmen ist in Australien, Neuseeland, Südostasien, Afrika und den Vereinigten Staaten tätig.

Diese Übernahme mag am anderen Ende der Welt passiert sein, sie zeigt aber, dass das Interesse der Wirtschaft an grünen Geldanlagen steigt.

Quelle: New Forests