ABO

Bayern: Jägerprüfung jetzt mit „Probeschuss“

Vor der Ablegung der Jägerprüfung können bayerische Prüflinge jetzt mit einem „Probeschuss“ ihren Wissensstand testen. Wie das Landwirtschaftsministerium in München mitteilte, stehen ab sofort die Fragen der letzten Prüfungen mit Musterlösungen im Internet zum Üben zur Verfügung. Damit ist die Jägerprüfung nach Aussage von Staatsminister Helmut Brunner wieder ein Stück bürgernäher geworden. „Wir gehen damit den 2007 eingeschlagenen Weg zu einer möglichst attraktiven und zeitgemäßen Jägerprüfung konsequent weiter“, so Brunner. Damals hatte man unter anderem eine zentrale Prüfungsbehörde eingerichtet und die Zahl der Prüfungstermine und Prüfungsorte deutlich erhöht. Mit Erfolg: Im Prüfungsjahr 2011 sind 1 550 Bewerber zur Prüfung angetreten, 1 416 Jungjäger haben sie bestanden. Das sind so viele wie seit über 20 Jahren nicht mehr.
Insgesamt gibt es rund 50 000 Jagdscheininhaber im Freistaat. Die anspruchsvolle bayerische Jägerprüfung besteht aus drei Teilen: Zunächst müssen die Bewerber 100 Fragen schriftlich beantworten, die von der Prüfungsbehörde aus einem Fragenkatalog ausgewählt wurden. Dann folgt eine mündliche Prüfung, in der sich die Bewerber Fachfragen aus sechs Sachgebieten stellen müssen. Den Abschluss bildet der praktische Teil, bei dem die sichere Handhabung der Jagdwaffen und die Schießfertigkeit geprüft werden. Zudem müssen mindestens 120 Stunden Ausbildung und zusätzliche Schießübungen nachgewiesen werden.
Alle Informationen zur Jägerprüfung wie die Termine und Orte der Prüfungen sowie den Fragenkatalog und die Fragen für den „Probeschuss“ sind im Internet unter www.jaegerpruefung.bayern.de zu finden.
StMELF

Auch interessant

von