ABO
Internationales Jahr der Wälder in Berlin

Internationales Jahr der Wälder in Berlin

Bundespräsident Christian Wulff, Prof. Klaus Töpfer und Bundesministerin Ilse Aigner eröffneten am 21. März in Berlin das von den Vereinten Nationen ausgerufene Internationale Jahr der Wälder 2011. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung erläuterte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner die multifunktionale Bedeutung des Waldes: „Der Wald leistet einen wertvollen Beitrag für Klima, Umwelt und Biodiversität. Parallel dazu ist die Forst- und Holzwirtschaft in Deutschland Arbeitgeber für rund 1,2 Millionen Menschen und die Wälder sind beliebte Erholungsorte für viele Menschen. Dies zeigt, dass wir den Wald brauchen, aber der Wald braucht auch unseren Schutz.“ Die zahlreichen Anforderungen führen aber auch zu Zielkonflikten, so Aigner in ihrer Rede weiter. Es sei daher notwendig, eine tragfähige Balance zwischen den unterschiedlichen Ansprüchen zu bewahren. „Der Schutz des Waldes und die Nutzung des Waldes müssen miteinander im Einklang stehen. Dies gilt national genauso wie international. Wir wollen, dass die Wälder und ihre vielfältigen Funktionen uns auch in Zukunft erhalten bleiben“, sagte Aigner.
Bundesministerin Aigner zeigte sich aufgrund der zahlreichen anwesenden Partner aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zuversichtlich, dass es im UN-Jahr gelingt, die Aufmerksamkeit auf den Wald zu lenken und die Bedeutung des Waldes herauszustellen.
Über 650 Akteure aus Bund, Ländern und Kommunen sowie Verbände aus Naturschutz, Wirtschaft und Gesellschaft beteiligen sich an der Kampagne des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Diese tragen im Laufe des Jahres mit rund 5000 Veranstaltungen dazu bei, dass das Internationale Jahr der Wälder bundesweit zu den Menschen kommt und zahlreiche Möglichkeiten bietet, das Thema Wald, Naturgut und Waldkulturerbe neu zu entdecken. Schirmherr des Internationalen Jahres ist Bundespräsident Christian Wulff. Die bundesweiten Aktivitäten stehen dabei unter dem Motto „Entdecken Sie unser Waldkulturerbe!“.
Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt, um auf die besondere Verantwortung der Menschen für den Wald hinzuweisen. So werden jährlich rund 13 Millionen Hektar Naturwald insbesondere in den Tropen zerstört. Dies ist mehr als die gesamte Waldfläche in Deutschland. In Deutschland hingegen wächst die Waldfläche kontinuierlich. So vergrößerte sich die Waldfläche in Deutschland innerhalb der letzten 50 Jahre um eine Million Hektar auf aktuell rund 11,2 Millionen Hektar Wald.
Unter www.wald2011.de finden Sie weitere Informationen sowie eine Übersicht der Veranstaltungen.
BMVEL

Auch interessant

von