Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Internationale Pellet-Konferenz in Wildau

Am 26.10.2011 fand die internationale Pellet-Konferenz „Pellet production and effective supply chains in the Baltic Sea region“ in Wildau (Brandenburg) statt. Die Konferenz wurde von der Technischen Hochschule Wildau (FH) in Kooperation mit dem Deutschen Energieholz- und Pelletverband im Rahmen des Projektes  PelBalNet – Pelletnetzwerk Ostsee ausgerichtet.

Die hochkarätigen Referenten aus Deutschland, Finnland, Kasachstan, Lettland und Österreich stellten den Stand der Nutzung von Holz-Pellets dar. Schwerpunkt der Veranstaltung waren heutige und zukünftige Anforderungen an die Logistik und Qualität von Pellets.

So wurde einerseits auf die Notwendigkeit von Kooperationen und Zusammenarbeit in Netzwerken für den Aufbau lokaler Pellet-Märkte sowie globaler Wertschöpfungsketten hingewiesen. Andererseits wurde der hohe Stellenwert der Überwachung der Pelletqualität in allen Schritten der Wertschöpfungskette beginnend beim Rohstoff bis hin zur Distribution zum End-Verbraucher auch mit Hilfe der ENplus-Zertifizierung verdeutlicht.

Die Produktion von Pellets überwiegend aus Rundholz, deren Qualitäts- und Kostenmerkmale sowie Prozessketten wurden als zusätzliche Option präsentiert. Dabei wurde jedoch deutlich, dass diese nur schwer mit den Produktionskosten der derzeitigen konventionellen Pellet-Produktion (Nutzung von Sägereststoffen usw.) konkurrieren kann.

Zusammenfassend zeigte die Konferenz eine Fülle von Herausforderungen und Perspektiven auf, die den Pelletmarkt in Zukunft prägen könnten und die es gilt in Zukunft anzunehmen.  Wissens- und Technologietransfer in der Branche und der Gesellschaft werden hier als Schlüssel zum Erfolg gesehen. Ein Teil dazu soll PelBalNet als Netzwerk auch in Zukunft beitragen und entwickelte dazu für den baltischen Raum entsprechende Entwicklungsprojekte mit seinen Partnern.

www.innoholz.org

Auch interessant

von