Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Der Andrang war groß beim Eröffnungstag der INTERFORST 2014 auf der Messe München. Foto: J. Raulf

INTERFORST 2014 eröffnet

Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, eröffnete am 16. Juli 2014 die INTERFORST 2014. Bis zum 20. Juli 2014 werden auf der Messe München unter dem Slogan „Maßstab für Forst und Technologie“ zukunftsweisende Technologien und Lösungen der Forstwirtschaft und Forsttechnik präsentiert. Alle wichtigen Bereiche des Wirtschaftsfaktors „Forst und Holz“ werden abgebildet. Zudem wird die INTERFORST von wissenschaftlichen Kongressen, Fachveranstaltungen, Sonderschauen und Foren begleitet. Brunner: „Deutschland ist Fußball-Weltmeister, Bayern will Waldweltmeister bleiben. Mit einem Holzvorrat von rund einer Milliarde Kubikmeter ist Bayern in Deutschland Spitzenreiter. Die Forst-, Holz- und Papierbranche hat einen Gesamtumsatz von rund 38 Milliarden Euro und rund 190 000 Beschäftigte. Ich erwarte im Waldschutz neue Impulse, in der Arbeitssicherheit neue Erkenntnisse und ich wünsche, dass wir den Holzabsatz weiter steigern können.“Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer Messe München erwartet über 50.000 Besucher. Sie könenn sich bei mehr als 450 Ausstellern auf 70.000 m² Fläche in den Hallen B5 und B6 sowie auf dem Freigelände der Messe München über die neuesten Produkte informieren. Zu sehen sind Fahrzeuge für den Holztransport, Maschinen und Technik zur Holzaufarbeitung und Rundholzlagerung sowie Geräte zur Walderneuerung, Waldpflege und Waldschutz. Der Angebotsschwerpunkt liegt im Bereich Holzernte und -bringung. Hier sind sowohl Klein- als auch Großmaschinen zu sehen. Darüber hinaus bietet die INTERFORST 2014 IT Lösungen für die Forstarbeit: Software und Hardware zur Datenverarbeitung, Vermessung, Management und Telekommunikation. Themen sind auch Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Erste Hilfe.Vor dem Hintergrund der Energiewende steht das Thema Holz als nachwachsender Rohstoff im Mittelpunkt der INTERFORST. Thematisiert werden der Energiewald mit seinen schnell wachsenden Bäumen für die Energieerzeugung sowie die Technik für die Aufbereitung und Verbrennung von Energieholz.Auch zur INTERFORST 2014 wird das Angebot der Aussteller durch ein umfangreiches fachliches Rahmenprogramm ergänzt, welches zu einem intensiven Austausch von Unternehmern, Wissenschaftlern und Politikern beiträgt. Der INTERFORST-Kongress wird mitten im Messegeschehen im Forum der Halle B6 stattfinden und aus zwei Komponenten bestehen: den Vorträgen mit wissenschaftlich internationalem Charakter am Vormittag und dem Praxisteil inklusive Diskussionen mit den Fachbesuchern am Nachmittag.Die Gestaltung der Sonderschauen übernehmen bewährte Partner der INTERFORST: die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV, das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik, KWF, und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, SVLFG.Als Kompetenztreff der Branche wird auch die INTERFORST 2014 den Dialog mit Experten aus Wirtschaft und Politik aufnehmen. Das Motto der Kommunikations- und Diskussionsplattform „Grüne Couch“ wird lauten „Hier werden Sie ins Bild gesetzt“. Organisiert und durchgeführt wird dieses Projekt vom Bayerischen Waldbesitzerverband und dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.Mess München/red

Staatsminister Helmut Brunner eröffnete am 16. Juli die INTERFORST 2014 auf der Messe München. Foto: J. Raulf Der Andrang war groß beim Eröffnungstag der INTERFORST 2014 auf der Messe München. Foto: J. Raulf Über 450 Aussteller zeigen ihre Produkte bei der diesjährigen INTERFORST 2014 auf der Messe München. Foto: J. Raulf

Auch interessant

von