Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Klein und leicht wie ein Headset für das Handy. Das Mikrofon ist im Ohrknopf integriert und nimmt deswegen fast keine Störgeräusche auf. H. Höllerl

Intelligente Ohrstöpsel

Um bei lauten Forstarbeiten, womöglich über weitere Distanzen, zu kommunizieren, gab es bisher eigentlich nur die Möglichkeit des Helmfunks mit schweren und voluminösen Gehörschutzkapseln und Bügelmikrofon. Das ist in der warmen Jahreszeit nicht unbedingt angenehm. 3M Peltor bringt jetzt ein leichtes Headset mit Ohrstöpseln auf den Markt, das in solchen Fällen Abhilfe schaffen kann. Der OraTac gibt leise Umgebungsgeräusche oder eine Unterhaltung mit dem Arbeitskollegen normal wieder oder verstärkt diese sogar. Lärm über 82dB wird jedoch elektronisch abgeschirmt. Bekannt ist diese Technik von den aktiven Gehörschützern für Jäger, bei denen nur der Schussknall gedämpft werden soll, ansonsten jedoch gutes Hören ganz wichtig ist. In der Arbeitsumgebung funktioniert das neue System ebenfalls ganz prächtig, wenn auch mit einem etwas höheren Grundrauschen. Die „Tannenbäumchen“-Stöpsel passen sich jedem Gehörgang an und lassen sich gut reinigen. Mit einem HML-Wert von 25/23/22 dB(A) ist die Protektion vollkommen ausreichend für die Motorsägenarbeit. Wir haben das Gerät jedoch im Freischneider-Einsatz getestet, wo im Grunde kein Helm, sondern nur Gesichts- und Gehörschutz nötig sind. Eine weitere Einsatzmöglichkeit, insbesondere für die Funk-Kommunikation, wäre beim Seilkran-Bediener gegeben. Ein besonderer Clou ist auch das In-Ear-Mikrofon: Es nimmt die Worte direkt über den Körperschall auf. Der Lärm außenherum oder Windgeräusche werden überhaupt nicht zum Gesprächspartner übertragen. Das würde sogar mit einer Atemschutzmaske funktionieren. Die Anbindung an die meisten marktüblichen Funkgeräte erfolgt über ein spezifisches Adapterkabel. Die beiden AAA-Batterien im Bedienteil halten nach Herstellerangaben rund 400?Stunden. Das OraTac-Headset kostet rund 850 €, für den passenden Kabeladapter werden noch einmal 50?€ fällig.

Heinrich Höllerl
Das Bedienteil ist nicht ganz so klein Klein und leicht wie ein Headset für das Handy. Das Mikrofon ist im Ohrknopf integriert und nimmt deswegen fast keine Störgeräusche auf. H. Höllerl

Auch interessant

von