Holzernte

Innovationspreis auf der Austrofoma

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Zur Austrofoma haben der Fachausschuss für Forsttechnik im Österreichischen Forstverein und der Messeveranstalter zum zweiten Mal einen Innovationspreis ausgelobt. Von den 30 eingereichten Neuheiten hat die Fachjury 18 in die engere Wahl genommen. Die drei Sieger werden am 9. Oktober zwischen 12:30 und 14:00 Uhr im Messezelt gekürt. Wir stellen die Neuheiten hier kurz vor.

Forstliche Vermessungstechnik von Haglöf

Die Firma Haglöf Sweden (Stand D 21) präsentiert den neuen Vertex Geo mit hochpräzisem Laser und integrierten Neigungs- und Kompass-Sensoren für die 3D-Messung und schafft damit neue Möglichkeiten in der forstlichen Vermessungstechnik. Speicherung der Messdaten per Tastendruck auf dem eingebauten SSD-Laufwerk. Über eine USB-2.0-Schnittstelle werden die Messdaten an Computer übertragen. In Kombination mit der Software „Seilkran Projekt“ ein rationelles Planungstool für Seiltrassen.

Pfanner mit zwei Neuheiten

Der Schutzbekleidungsprofi Pfanner (Stand D 32) bringt gleich zwei Neuheiten zur Austrofoma: Den leichtesten Schnittschutzschuh, erster mit Schnittschutzklasse 2, mit schnellem Duo BOA-Verschluss, Schnittschutz durchgehend vernietet, daher kein Verrutschen, rasches An- und Ausziehen durch den BOA-Verschluss, mit hohem Schaft und Geröllschutzrand aus Kautschuk. Außerdem das Protos-Gehörschutz-Headset mit integrierter Sonnen- und Schutzbrille sowie Bluetooth-Technologie zur Verbindung mit Sprechfunk oder Mobiltelefon. Die Vorteile: Kein störender Brillenbügel unter der Gehörschutzkapsel und freie kristallklare Kommunikation mit bis zu vier Teilnehmern ohne Sprechtaste.

BaSt-Ing stellt Drillfast vor

Am Stand D 39 präsentieren BaSt-Ing aus Oberbayern Neuheiten. Für den Innovationspreis nominiert wurden Drillfast, ein Erdbohrer für handelsübliche Schlagschrauber. Ein leichtes und leistungsfähiges Erdbohrgerät für Zaunbau und Pflanzung, das die Arbeit durch Gewichtsreduktion und Wegfall der Drehmomentschläge erleichtert. Dazu kommt das ValFast, der von BaSt-Ing entwickelte, weltweit erste Fällkeil für handelsübliche Schlagschrauber mit Fernbedienung mittels Forstmaßband. Robustes Design und geringes Gewicht ergeben ein leistungsfähiges, sicheres und wirtschaftliches Werkzeug für Problemfällungen.

Pflanzhacke von Leonhard Müller & Söhne

Foto: Leonhard Müller & Söhne

Die Himmelberger Zeughammerwerke Leonhard Müller & Söhne zeigen am Stand D 41 eine Mini-Wiedehopfhaue mit doppelt geschweiftem Stiel und geringem Gewicht für die Pflanzarbeit in schwer zugänglichem Gelände. Im steilen Hang ist ein kurzer Stiel effizienter und ergonomischer als ein normaler Stiel. Gute Löffelausbildung des kleinen Hauenblattes ermöglicht effizienten Aushub des Pflanzloches. Effekt: Verbesserte Ergonomie, geringere Ermüdung und höhere Effizienz in der Hochlagenaufforstung.

Smart Control von Epsilon

Der Innovationspreisträger 2015, Epsilon Kran GmbH (Firma Kuhn) stellt am Stand D 54 die Kranspitzensteuerung Smart Control vor, die das Kranfahren leichter, intuitiver und schneller macht. Der Bediener muss sich nicht mehr auf die Einzelbewegungen der Zylinder konzentrieren, sondern lediglich auf die Kranspitze. Durch die sog. Greiferspitzensteuerung wird beim Heben vom Boden der Greifer automatisch mit angehoben, sodass er den Untergrund beim Schließen nicht berührt. Dadurch leichteres Lernen, allgemeine Entlastung der Fahrer und verringertes Unfallrisiko.

RaLaReg von Welte

Weiter geht es am Waldrundkurs beim 5. Haltepunkt. Welte Fahrzeugbau (Haltepunkt W 60) präsentiert die RaLaReg genannte automatische Radlastregelung zur Bodenschonung und technischen Befahrbarkeit von Rückegassen. Aktive Bogies gleichen Radlastunterschiede automatisch aus. Dadurch ergeben sich ein optimaler Griff auf allen Rädern, reduzierter Schlupf, bessere Traktion und laut einer Studie der Uni Freiburg 35 bis 50 % geringere Bodenverdichtung.

Anhänger-Bremssystem von Steyr

Beim Haltepunkt W 62 zeigt CNH einen Steyr-Traktor mit einem intelligent bremsenden Anhänger. Das automatische Anhänger-Bremssystem Steyr S-Brake sorgt bei bestimmten Modellen der Steyr CVT-Serie dafür, dass bei Verzögerung des Traktor-Anhänger-Gespannes durch Zurücknehmen des Fahrpedals, die gezogenen Fahrzeuge über ihre eigene Betriebsbremse automatisch auch abgebremst und die Gespanne stabilisiert werden. Dies erhöht die Sicherheit, da die Verzögerung von Traktor und Anhänger automatisch angepasst wird, ohne dass das Bremspedal betätigt werden muss.

MFT Multi-Fire-Truck bei Bijol

Eine besondere Neuigkeit präsentiert der Slowenische Maschinenbauer Bijol am Stand W 66 mit dem

Foto: Bijol

MFT Multi-Fire-Truck. Ein geländegängiges, belastbares Löschfahrzeug in modularer Bauweise. Die Basis bildet ein Forwarder, ausgestattet mit einem 5 – 10 m³ fassenden Wassertank und einem Wasserwerfer an einem Kran, mit dem man zielgenau und sicher bis zu 40 m Entfernung löschen kann. Selbstlöschsystem und ein Spezial-Kabinenfilter schaffen Sicherheit für den Fahrer. Verschiedene Erweiterungsmodule wie ein Mulcher zur Herstellung von Feuertrennschneisen werden angeboten.

Hybridharvester Logset H8

Harvester Logset 8H GTE Hybrid
Foto: O. Gabriel

Hybridtechnologie zeigt MHD Forsttechnik am Stand W 75 mit dem neuen Harvester Logset H8 Hybrid. Zwischen Motor und Hydraulikpumpen wurde ein Powerpack installiert, welcher als E-Motor und Generator dienen kann und über einen Energiespeicher (Supercapacitor) verfügt. Wesentlicher Bestandteil des Systems ist ein Energiefluss-Steuerungssystem. Dadurch kann der Motor kleiner gehalten werden, da zusätzlich erforderliche Energie aus dem E-Motor kommt. Wird die Motorkraft nicht ganz benötigt wird Strom erzeugt und gespeichert. Effekt: 30 % mehr Effizienz, 25 % weniger Kraftstoff, 30 % weniger CO₂-Ausstoß.

Franz Hauer mit Frontladerserie XB-Bionic

Foto: F. Hauer

Am Haltepunkt W 106 präsentiert die Firma Franz Hauer die Frontladerserie XB-Bionic. Durch die Entwicklung der X-Kinematik ist es Hauer gelungen, die gesamte mechanische Parallelführung und die Kippzylinder in die Ladeschwinge zu integrieren. Ebenso werden die Ventilbaugruppe und der optionale Frontlader-Stoßdämpfer geschützt im Querträger verbaut. Dadurch verbesserte Sicht und mehr Sicherheit, perfekter Bauteilschutz, einfache Wartung und Reinigung.

Nokian Tractor King bei Forestree

Passend dazu zeigt Forestree am Stand W 107 den neuen Traktorreifen Nokian Tractor King. Die Profilgestaltung und ein spezieller Unterbau ermöglichen eine 20 % höhere Kontaktdichte mit dem befahrenen Untergrund. Die für Fahrer und Maschine unangenehmen Vibrationen und Abrollgeräusche werden deutlich minimiert. Stahlgürtel und hoher Durchstichschutz durch spezielle Lagen machen diesen Reifen für den Forsteinsatz besonders tauglich.

Motorausspuler MM-Sherpa UE von MM-Forsttechnik

Elektrischer Laufwagen Sherpa UE von MM-Forsttechnik
Foto: MM Forsttechnik

Am Stand W 100 zeigt MM-Forsttechnik seinen elektrischen Motorausspuler MM-Sherpa UE. Die Besonderheit dieses Elektrolaufwagens ist sein Modulcharakter: Mit dem E-Modul können alle bestehenden MM-Sherpa U nachgerüstet werden und die Kombination von Zwangsausspulung im Dreiseilverfahren bergab und mit E-Motor im Zweiseilverfahren bergauf. Speziell im Zweiseilbetrieb wird das Zugseil rein elektrisch ausgespult. Die Ausspuleinheit wird von einem Elektromotor angetrieben, der bei Lastzuzug als Generator die Akkus lädt. Im Dreiseilbetrieb wird das Zugseil mit dem Hilfsseil ausgespult – mit geringerem Seildurchhang durch aktive Vorspannung, dadurch ist ein exaktes positionieren des Laufwagens möglich.

TST Junior

Anbauseilkran TST Junior von Tröstl
Foto: Tröstl

Ein weiteres neues Seilgerät zeigt TST Seilgeräte Tröstl am Haltepunkt W 119 mit dem modular aufgebauten TST Junior. Dieses kostengünstige, leichte Dreiseilgerät (2 t, 500 m Tragseil) für den Dreipunktanbau besteht aus einem Basismodul mit Kippmast, Tragseil- und Zugseilwinde mit einfacher Kabelsteuerung. Erweiterungsmodule wie Rückholseilwinde, Montageseilwinde, Funksteuerung mit Zielautomatik oder eine Stützachse für das Seilgerät können nachträglich angebaut werden, da das Basisgerät für alle Erweiterungs-Module vorbereitet ist. Die Anschaffung kann somit auch stufenweise erfolgen.

Schutzdach für den Moritz von Pfanzelt

Eine Neuentwicklung von Pfanzelt ist dieser Schutzschirm für den Moritz. Er macht die motarmanuelle Fällung in Laubholzbeständen mit Totholz sicherer
Foto: Pfanzelt

Eine interessante Neuentwicklung führt der bayerische Maschinenbauer Pfanzelt auf Stand W 127 vor. Das hydraulisch bedienbare Pfanzelt-Personen-Schutzdach wird auf der Forstraupe Moritz montiert, um die Bedienungsperson vor herabfallenden Ästen zu schützen. Schnelles Zusammenklappen und Öffnen ermöglicht einfache Bewegung im Bestand. Der Schutzschirm ist durchsichtig, damit der Baum während des gesamten Fällvorganges geschützt beobachtet werden kann.

Akku-Spillwinde PCW 3000 Li von Portable Winch

Die Vonblon Maschinen GmbH stellt am Punkt W 138 die weltweit erste akkubetriebene Spillwinde PCW 3000 Li von Portable Winch vor: mit 80/82 V Lithiumakkus von 2 – 6 A. Bei 9,5 kg Eigengewicht entwickelt die Winde 1.000 kg Zugkraft, ist sofort einsatzbereit, emissionsfrei und leise.

Werkzeughalter von CEPAK

Last but not least findet man auf dem Stand W 140 die kleine Waldviertler Firma CEPAK mit ihrem innovativen Werkzeughalterungsprogramm Toolprotect. Besonders nützlich die elastische, bruchfeste, sichere Halterung für Motorsägen und Kombikanister zur Montage an Arbeitsmaschinen, CE-konform mit integrierter Ladegutsicherung. Multifunktionales Design, bionische Ansätze in der Gestaltung, günstige Ergonomie und Sicherheit beim Transport des Werkzeuges sind die wichtigsten Merkmale.

Nikolaus Nemestóthy