Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Unter dem Titel LAND.SCHAFFT.HESSEN. wurde eine Initiative gestartet, die dem ländlichen Raum mit Blick auf die Landtagswahl Ende 2018 eine starke Stimme geben soll.

Initiative LAND.SCHAFFT.HESSEN. startet

Unter dem Titel LAND.SCHAFFT.HESSEN. wurde am 15. August in Wiesbaden eine Initiative gestartet, die dem ländlichen Raum mit Blick auf die Landtagswahl Ende 2018 eine starke Stimme geben soll. Die Initiative wurde von Eigentümern und Mitarbeitern von land- und forstwirtschaftlichen Unternehmen gegründet.

Der Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst Hessen, Philipp Victor Russell, sowie der Präsident des Hessischen Waldbesitzerverbandes, Michael von der Tann, vertraten das Projekt nach außen. Zudem unterstützten weitere Vertreter des ländlichen Raums sowie die Bürgerinnen und Bürger der ländlichen Gemeinden die Initiative. Gemeinsam traten sie unter dem Motto „Unsere Stimme für den ländlichen Raum“ auf. Die Protagonisten werden ihre Forderungen aktiv an die politischen Entscheider herantragen und sie auffordern, ihre Positionen im Vorfeld der hessischen Landtagswahl 2018 zu unterstützen und in die jeweiligen Wahlprogramme aufzunehmen.

Forderungskatalog

Der Forderungskatalog der Initiative hat sieben Punkte. Erstens sollen Ökonomie und Ökologie mit Vernunft vereint werden. Die Initiative will dabei die Entscheidungsfreiheit über das Eigentum schützen und die Bewirtschaftung von Land und Forst entbürokratisieren. Zum Zweiten wurde ein umfassender Schutz vor der Umnutzung land- und forstwirtschaftlicher Flächen gefordert. Weiterhin ging es den Initiatoren darum, Stilllegungen und die Zunahme von Naturschutzgebieten im Wald zu verhindern und so die freien Wälder zu bewahren. Kulturlandschaften sollen, so die Initiative, weiterentwickelt und private Denkmäler geschützt werden. Des weiteren forderten sie eine Modernisierung der Land- und Forstwirtschaft, indem die Wettbewerbsfähigkeit durch einzelbetriebliche Investitionsförderungen gestärkt werde. Gleiches gelte für eine Verbesserung der Infrastruktur auf der Ebene des Straßen- und Glasfasernetzes. Letztlich forderte die Initiative ihre Adressaten dazu auf, Verantwortung für den ländlichen Raum zu übernehmen und gemeinsam mit Entscheidungsträgern aktiv zu werden.

„Wir wollen die Interessen des ländlichen Raums in Hessen aktiv vertreten“, sagte Projektinitiator von der Tann. „Immerhin lebt rund die Hälfte der gesamten hessischen Bevölkerung auf dem Land.“ Sein Projektpartner Russell fügte hinzu: „Wir werden versuchen, möglichst viele Politiker sowie Bürgerinnen und Bürger in Hessen mit unserer Initiative zu erreichen. Nur so können wir verhindern, dass der ländliche Raum zunehmend abgehängt wird.“

Unter dem Link www.landschaffthessen.de finden sich weitere Infos.

LAND.SCHAFFT.HESSEN.
Philipp Victor Russell, einer der Initiatoren des Projektes Land.Schafft.Hessen. Michael von der Tann, ein weiterer Initiatiator des Projektes.

Auch interessant

von