ABO
Ingo Blum ist Forwarder-Meister

Ingo Blum ist Forwarder-Meister

Ingo Blum aus Ahnsbeck hat am 9. Mai auf der Ligna die Niedersächsische Forwardermeisterschaft gewonnen und verwies den Vorjahressieger Sven Küddelsmann sowie Ole Völkers auf die Plätze zwei und drei. Bei der Meisterschaft, wie immer ausgerichtet von der AfL Niedersachsen und dem NfBz Münchehof, nahmen insgesamt 16 Fahrer teil. Mit von der Partie waren auch zwei prominente Gäste: der amtierende Europameister und Deutscher Meister Günther Weismann (Bayern) und der deutsche Vizemeister Martin Beha (Baden-Württemberg), die sich in der Gesamtwertung souverän auf Platz eins und drei punkteten. Da ein Bayer aber nicht Niedersachsenmeister werden kann, ging der goldene Pokal an den Zweitplatzierten Ingo Blum.

Mit dem Titel bestätigte Blum seine Klasse. Der bisherige Vizemeister hatte sich erneut hervorragend geschlagen im hochkarätigen Feld, dessen Fahrer sich bis zum Schluss nichts schenkten und teils nur Sekundenbruchteile voneinander getrennt waren. Das zeichnete sich bereits in der Turmbau-Wertung ab, bei der Weismann eine Fabelzeit von 1:50Minuten vorgelegt hatte vor Sven Küddelsmann aus Fallingbostel mit 2:02 Minuten und Michael Ostendorf aus Bersenbrück mit 2:05 Minuten. Ebenfalls mit im Rennen: Sein Vater Franz-Josef und sein Bruder Sebastian Ostendorf, die sich mit achtbaren Plätzen im vorderen Drittel zufrieden geben mussten. Und wäre Michael Ostendorf nicht beim Turmbau ein Fehler unterlaufen, wäre ihm sogar der Sieg in dieser Disziplin möglich gewesen, kommentierte Reinhard Mietschke am Ende. Der Ausbilder am Niedersächsischen forstlichen Bildungszentrum Münchehof in Seesen moderierte den Wettbewerb auf dem Freigelände gewohnt informativ fürs Ligna-Publikum. Die Leitung hatte Oberschiedsrichter Peter Pressler aus Springe im Deister.

Werner Hoppe

Auch interessant

von