Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Informationstafeln für DBU-Naturerbeflächen

Informationstafeln für DBU-Naturerbeflächen

Wo einst Panzer fuhren oder Soldaten auf Schießplätzen übten, haben sich zum Teil wertvolle Landschaften mit einer hohen Artenvielfalt entwickelt. So schützenswert, dass die gemeinnützige Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die DBU Naturerbe GmbH, 47 größtenteils ehemals militärisch genutzte Flächen mit insgesamt 60.000 ha vom Bund übernommen hat. Als Treuhänderin will sie dieses „Nationale Naturerbe“ für kommende Generationen erhalten. In den nächsten Monaten werden jetzt schrittweise auf allen Flächen in neun Bundesländern insgesamt 180 Informationstafeln aufgestellt, die über die Besonderheiten der jeweiligen Liegenschaft Auskunft geben.
„Wir möchten Besucher darüber informieren, was für einen Schatz an Tier- und Pflanzenarten sie vor ihrer Haustür haben, und sie so für den Schutz der Natur begeistern“, betont DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann.
Praktische Tipps
Die Tafeln werden auf Edelstahlrahmen verschraubt und an bis zu sechs Standorten am Wegesrand aufgestellt, sodass Brutvögel und die Pflanzenwelt nicht gestört oder beeinflusst werden. Eine Karte auf der Tafel stellt die Naturerbefläche mit empfohlenen Wegen, Parkplätzen sowie Natur- oder Kulturdenkmälern dar. Auch die einzelnen Standorte der übrigen Tafeln sind eingezeichnet, sodass sich Besucher einen guten Überblick verschaffen können.
Aufbauaktion bis Herbst
Die Aufbauaktion ist mit dem Authausener Wald (Sachsen), der Oranienbaumer und der Glückburger Heide (beide Sachsen-Anhalt) gestartet. Bis Herbst sollen alle alle Infotafeln stehen.
DBU

Auch interessant

von