ABO

Import von Nadelstammholz

Deutschland hat im Jahr 2017 mit 4,65 Mio. Fm insgesamt 7,7 % weniger Nadelstammholz eingeführt als 2016. Die Importe aus Tschechien (rd. 1,71 Mio. Fm) verringerten sich um 9,3 %. Auch aus den meisten anderen der wichtigsten Lieferländern kam teils deutlich weniger als im Vorjahr: Polen (889.692 Fm) -9,5 %, Norwegen (696.669 Fm) -4,6 %, Frankreich (368.288 Fm) -8,7 %. Dass das Minus nicht noch stärker ausgefallen ist, liegt an den teils enormen Steigerungsraten der Nadelsägerundholz-Bezüge aus Estland (1444.376 Fm, +20,9 %), Österreich (72.173 Fm, +128,7 %), Schweden (59.936 Fm, +50,3 %) und Finnland (28.624 Fm, +71,0 %).

Der Wert des importierten Holzes bei Grenzübergang stieg von 73 €/Fm im Vorjahr auf 75 €/Fm im Jahr 2017. Der Einfuhrüberschuss lag im Jahr 2017 bei 2,88 Mio. Fm, im Jahr 2016 waren es noch 3,13 Mio. Fm.

HMI, Quelle: Statistisches Bundesamt

Auch interessant

von