ABO

Ikea-Gruppe erwirbt Wald in Alabama

Die Ikea-Group erwarb ihr erstes US-Waldeigentum mit ungefähr 25.000 Acres (rund 10.000 ha) in Alabama. Der Waldzukauf sei Teil einer umfassenderen Strategie, in die nachhaltige Produktion von Ressourcen zu investieren.

Ikea besitzt auch mehr als 250.000 Acres (rund 100.000 ha) Waldfläche in Rumänien und den baltischen Staaten. „Als verantwortungsvoller Waldbesitzer sind wir daran interessiert, nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden anzuwenden, mit denen wir die Qualität des Waldes erhalten und sogar verbessern können“, sagt Krister Mattsson, Leiter des Finanz-Asset-Managements der Ikea-Gruppe. „Der Eintritt in den US-Markt ist ein Meilenstein für unsere Investitionen in Wälder. Wir glauben, dass wir hier viel lernen werden, während wir unsere langfristigen Ziele für die Forstwirtschaft umsetzen und uns für die Zertifizierung des Forest Stewardship Council bewerben.“

Ikea hat mehr als 3 Mrd. € für ressourcen- und energieunabhängige Investitionen bereitgestellt. Am Ende des Geschäftsjahres 2017 besaß die Ikea-Gruppe weltweit 416 Windturbinen, darunter 104 in den USA, die jährlich etwa 900 Mio. kWh erneuerbarer Energie produzieren.

Die Ikea-Gruppe besitzt und betreibt 355 Geschäfte in 29 Ländern unter Franchise-Vereinbarungen mit Inter Ikea Systems B.V. Darüber hinaus gibt es mehr als 40 Geschäfte, die von anderen Franchisenehmern betrieben werden.

holzkurier.com

Auch interessant

von