Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
ifo Konjunkturdaten

ifo Konjunkturdaten legen zu

Das ifo-Institut meldet weiter verbesserte Konjunkturdaten. Sowohl der Geschäftsklimaindex als auch die Exporterwartungen legten zu.

Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Juli auf 90,5 Punkte gestiegen, nach 86,3 Punkten1 im Juni. Dies ist der dritte Anstieg in Folge. Die Unternehmen waren mit ihrer aktuellen Lage merklich zufriedener. Zudem blicken sie vorsichtig optimistisch auf die kommenden Monate.

Im Verarbeitenden Gewerbe hat sich das Geschäftsklima erneut deutlich verbessert. Das liegt aber vor allem an sprunghaft verbesserten Erwartungen. Die Lage hat sich zwar leicht verbessert, ist aber nach wie vor im Keller. Die Kapazitätsauslastung ist von 70,4 % auf 74,9 % gestiegen. Sie liegt aber immer noch erheblich unter ihrem langfristigen Durchschnitt von 83,5 %.

Bauwirtschaft zufriedener

Im Dienstleistungssektor und vor allem im Handel sind sowohl die Lageeinschätzung als auch die Erwartungen für die kommenden Monate deutlich gestiegen. Im für die Holzwirtschaft entscheidenden Bauhauptgewerbe hat sich das Geschäftsklima erneut verbessert. Die Baufirmen waren mit ihrer aktuellen Lage zufriedener. Auch ihre Erwartungen. Die tief in den Keller gerutscht waren, fielen weniger pessimistisch aus.

Exporteure optimistischer

Und auch im Außenhandel sieht es wieder besser aus. Die ifo Exporterwartungen der Industrie sind im Juli von minus 2,2 auf plus 6,9 Punkte gestiegen. Die Erholung der Wirtschaft in vielen Ländern kommt der deutschen Exportwirtschaft zugute.

Neben der Autobranche ist auch in der Elektroindustrie die Zuversicht zurückgekehrt. Gleiches gilt für die Chemische Industrie. Im Maschinenbau hat der Pessimismus merklich abgenommen, steigende Umsätze werden aber noch nicht erwartet. Weiterhin schwierig ist der Exportmarkt für die Bekleidungs- und Lederwarenindustrie. Das heißt, auch für Holzverpackungen und Paletten dürfte die Konjunktur langsam wieder anziehen.

ifo/Red.

Auch interessant

von