ABO
ifo Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe

ifo Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe

Nach den Ergebnissen der ifo Konjunkturumfrage hat sich das Geschäftsklima im Bauhauptgewerbe im Mai 2017 leicht verbessert.

Seit längerem bewegt es sich auf einem sehr hohen Niveau. Die aktuelle Geschäftslage wurde von den teilnehmenden Unternehmen geringfügig günstiger beurteilt. Der Spitzenwert vom Vormonat wurde sowohl im Hochbau als auch im Tiefbau überschritten. Im Durchschnitt der Bausparten stieg die Reichweite der Auftragsbestände leicht um 0,1 auf 3,8 Produktionsmonate. Im Vorjahresmonat waren die Auftragsbestände mit 3,2 Monaten deutlich niedriger. ; Im Wohnungsbau kommen die Impulse vom stark gestiegenen Wohnraumbedarf in etlichen Ballungsgebieten. Im öffentlichen Hochbau macht sich dagegen die verbesserte Finanzlage der Kommunen bemerkbar. Die Geschäftserwartungen wurden im Wohnungsbau und gewerblichen Hochbau leicht weniger zuversichtlich beurteilt. Dagegen wurde im öffentlichen Hochbau der Geschäftsverlauf in den kommenden sechs Monaten etwas optimistischer gesehen. Im Wohnungsbau blieben die Auftragspolster unverändert auf dem Wert des Vormonats (3,6 Monate). Im gewerblichen Hochbau stieg die Reichweite leicht um 0,1 auf 4,1 Monate und im öffentlichen Hochbau um 0,2 auf 3,3 Monate. ; Den Angaben der Firmen zufolge haben sich die Spielräume für Preiserhöhungen vergrößert; dies gilt allerdings nur für den Wohnungsbau und den gewerblichen Hochbau.

ifo Institut/Red.

Auch interessant

von